Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn Getränke nicht reichen, war es gut

750-Jahr-Feier Wenn Getränke nicht reichen, war es gut

Wolferode feiert vom 12. bis zum 16. Mai sein 750-jähriges Bestehen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Voriger Artikel
Mit Herzklopfen den Berg hinunter
Nächster Artikel
Aufsicht warnt vor neuen Investitionen

Peter Bubenheim vom Festausschuss (links) erläutert den Wolferodern im Bürgerhaus die Pläne für die 750-Jahr-Feier.

Quelle: Kai Erdel

Wolferode. „Wir freuen uns, dass es jetzt endlich losgeht“, meinte Ortsvorsteher Armin Naumann angesichts der hundert Wolferöder, die bei einer Vorbesprechung das Bürgerhaus füllten. Auch Manfred Dönges vom Festausschuss stellte erfreut fest: „So viele Leute waren noch nie hier.“ Beginn der „heißen“ Vorbereitungsphase ist am Samstag, 8. Mai. Ab 9 Uhr steht das Reinigen der Gemarkung auf dem Programm. Gleichzeitig beginnt der Zeltaufbau. „Diejenigen, die sich bisher zu keinem Dienst eingetragen haben, dürfen gerne am Samstag dazukommen“, bat Dönges um Unterstützung.

Am Mittwoch, 12. Mai, beginnt ab 12 Uhr der Aufbau auf dem Dorfplatz. Am Samstag wird die Feuerwehr mit dem Herrichten der Parkplätze auf Wiesen rund um Wolferode beginnen. „Der Ortskern wird ab acht Uhr nicht mehr befahren“, kündigte Peter Bubenheim vom Festausschuss an. Aussteller dürfen noch bis 9.30 Uhr ins Dorf. Bei schlechtem Wetter, wenn die Wiesen zum Parken zu nass sind, darf an den Straßen in Richtung Ernsthausen und Hatzbach geparkt werden. „In Richtung Josbach darf wegen der schmalen Straße nicht geparkt werden“, sagte Bubenheim.

Für Parkplätze im Neubaugebiet ist Fabian Lapp zuständig, der auch die Versorgung mit Getränken übernommen hat. „Die Getränke werden auf jeden Fall reichen“, sagte er. Und wenn nicht, dann wird Wolferode ein rauschendes Fest gefeiert haben. Der erscheinende Bildband wurde von Ortsvorsteher Armin Naumann vorgestellt. „Wer das Buch in die Hand nimmt, kann sich nicht mehr trennen“, lobte er den Bildband. Am Festzugtag wird eine Ausstellung gezeigt, bei der historische Gebäudeaufnahmen den heutigen Bauzustand gegenübergestellt werden.

von Kai Erdel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr