Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Wehr feiert mit ihren Gründungsmitgliedern

60 Jahre Feuerwehr Wolferode Wehr feiert mit ihren Gründungsmitgliedern

Am Samstag feierte die Wolferöder Feuerwehr ihr 60-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum gab es Dank und Anerkennung von vielen Seiten.

Voriger Artikel
Am Anfang stand eine Schenkung
Nächster Artikel
Besucher kommen sogar aus Marburg

Die Gründungsmitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wolferode wurden während der 60-Jahr-Feier geehrt. Foto: Kai Erdel

Wolferode. Den Auftakt bildete am Nachmittag eine kleine Fahrzeugschau. Das aktuelle Einsatzfahrzeug war ebenso zu sehen, wie historische Fahrzeuge der Wolferöder Wehr. Die Kernstadtfeuerwehr zeigte zwei Fahrzeuge. Dazu gab es ein kleines Kinderprogramm.

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete Wehrführer Lars Amrhein auf dem Dorfplatz den offiziellen Teil. Kurz fasste er die Geschichte der freiwilligen Feuerwehr zusammen und stellte klar, dass diese eigentlich schon 78 Jahre alt sei. Da aber im Zweiten Weltkrieg keine Feuerwehr existierte, sei diese vor 60 Jahren wiedergegründet worden. Amrhein erinnerte auch an den größten Erfolg der Wolferöder, den Gewinn der Kreismeisterschaft 1965. Aktuell verfüge die Einsatzabteilung über 18 Mitglieder, die Jugendfeuerwehr über 15 Mitglieder und die Alters- und Ehrenabteilung über 16 Mitglieder. Der Feuerwehrverein habe 124 Mitglieder.

Der Erste Stadtrat Otmar Bonacker stellte fest, dass der Gemeinsinn es in der heutigen Zeit oft schwer habe. „Gerade deswegen sind Menschen wie Sie unverzichtbar.“ Ortsvorsteher Armin Naumann stellte an seinem 77. Geburtstag klar: „Die Feuerwehr ist kein Spaßverein. Ihr setzt im Einsatz Euer Leben ein.“ Für Pfarrerin Anja Fülling ist der Dienst der Feuerwehr ein urchristlicher Dienst. Auch wenn nach Luther „Dienst im Alltag Gottesdienst“ sei, hätte aber nichts gegen einen Festgottesdienst gesprochen. „Aber vielleicht dann ja beim 70-jährigen Bestehen“, so Fülling.

Der stellvertretende Stadtbrandinspektor Daniel Prinz ehrte die noch lebenden Gründungsmitglieder. Aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei waren Ludwig Schildwächter und Konrad Dönges. Ihre Ehrung persönlich entgegen nahmen: Johannes Müller, Paul Zimmer, Heinrich Meß, Heinrich Reinhardt, Hans Seibel und Willi Moll.

Nach dem offiziellen Teil feierten die Wolferöder mit Kameraden aus den Nachbargemeinden und aus Wolferode/Sachsen-Anhalt bis weit in die Nacht. Musikalisch unterstützt wurden diese dabei vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Gemünden/Wohra.

von Kai Erdel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr