Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Wanderer erholen sich vom Alltagsstress

Winterwanderung Wanderer erholen sich vom Alltagsstress

Rund 700 Teilnehmer verbuchten die Wanderfreunde Neustadt bei ihrer 25. Winterwanderung, die mit zunächst diesigen und unfreundlichem Wetter am Sonntagmorgen begann.

Voriger Artikel
Wichert fordert mehr Unabhängigkeit von der Konjunktur
Nächster Artikel
Am Ende bleibt allein das Geschmäckle

Karin Klaewe (von links), Marianne Beckmann, Wilfried Klaewe und Gerold Beckmann aus Ilbeshausen waren auf der zwölf Kilometer langen Strecke unterwegs. Foto: Alfons Wieber

Neustadt. „Allerdings lässt die Resonanz immer mehr nach. Die Vereine sterben aus. Der demografische Wandel schlägt auch bei den Wanderern voll durch“, bedauerte Vereinsvorsitzender Ludwig Nothvogel die von Jahr zu Jahr immer weiter abnehmende Beteiligung.

Ausgerüstet mit wetterfester Kleidung und teilweise zusätzlich mit Walking-Stöcken machten sich die Wanderer vom Haus der Begegnung auf die Strecken, die über geteerte oder geschotterte Wege führten - und entsprechend bei jedem Wetter begehbar sind.

Die landschaftlich reizvolle Gegend um Neustadt, die allerdings bis zur Mittagszeit in den Nebelschwaden verborgen blieb, bot allen Teilnehmern Gelegenheit, sich im Kreis der Familie oder in kleinen Gruppen mit Freunden oder Vereinskameraden in freier Natur vom Alltagsstress zu erholen.

Zwei Strecken hatten die Organisatoren um Ludwig Nothvogel vorbereitet und ausgeschildert. Während die kurze sechs Kilometer lange Strecke sich an Wegen innerhalb und um das Stadtgebiet von Neustadt orientierte, führte der zwölf Kilometer lange Wanderweg in Richtung Wiera.

Eine Überraschung hatten sich die Organisatoren für Kinder ausgedacht. Auf den Strecken, an Kontrollpunkten und im Haus der Begegnung erschien der Nikolaus (Werner Schönfeld) und verteilte mit Knecht Ruprecht (Josef Weitzel) Obst, Nüsse und Süßigkeiten.

Eine Überraschung für Ludwig Nothvogel, den Vorsitzenden der Wanderfreunde Neustadt, hielt Walter Fiedler aus Wölfershausen parat. Er überreichte ihm für die Teilnahme an der Untertagewanderung im Besucherbergwerk Merkers einen Bergkristall - die Neustädter Wanderfreunde sind schließlich an nahezu jedem Wochenende an anderen Orten aktiv. Dies gilt auch für andere Wandervereine: „Wir sind mit unseren Vereinsmitgliedern an fast jedem Wochenende auf einer Wanderveranstaltung - getreu nach dem Motto: Kommst Du zu mir, komme ich zu Dir“, erklärte Gerold Beckmann aus Ilbeshausen im Vogelsberg, der sich gemeinsam mit Ehefrau Marianne sowie Karin und Wilfried Klaewe für die zwölf Kilometer lange Strecke entschieden hatte.

Zum Abschluss der Veranstaltung erfolgte die Übergabe des Schirms an die Schirmherrin der 35. Sommerwanderung am 3. August 2014. Dafür hat Nothvogel die künftige Landrätin Kirsten Fründt gewonnen.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr