Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Vorjahressieger fährt die Bestzeit

Anzefahr Vorjahressieger fährt die Bestzeit

Das Seifenkistenrennen hat sich mittlerweile als fester Bestandteil des Familiennachmittags bei der Anzefahrer Kirmes etabliert.

Voriger Artikel
Fuchs möchte Merkel und Vollmer die Meinung sagen
Nächster Artikel
Bewerber stellen sich

Nathalie Barthel (rechts) wagte sich mit einem Dreirad auf die abschüssige Piste am Anzefahrer Festplatz.

Quelle: Alfons Wieber

Anzefahr. Am Sonntag wurde es zu vierten Mal auf der „Rennstrecke“ unmittelbar am Festzelt ausgetragen. Mit 17 Starterinnen und Startern, darunter die komplette Klasse 3b der Grundschule Anzefahr, verzeichneten die Organisatoren vom Kirmesausschusses mit Bertram Bonacker an der Spitze eine Rekordteilnahme.

Im Fahrerlager standen die vier Seifenkisten, die im Wechsel von unterschiedlichen Fahrern gesteuert wurden. Dort ging es fast zu wie in der Formel 1. Die bis zu 30 km/h schnellen Flitzer glänzten zum Teil mit Slicks oder Scheibenbremsen, die man von den großen Vorbildern kennt.

Gestartet wurde von der Ladefläche eines schräg gestellten großen Pkw-Anhängers, die mit einer passenden Holzplatte verlängert worden war. Lautstark von seinen Fans angefeuert, machte es auch diesmal Vorjahressieger Pascal Hönig am besten. Er legte mit seinem roten Renner vom „Hönig-Racing-Team“ gleich zu Beginn mit 39,17 Sekunden für die rund 400 Meter lange Strecke eine Zeit vor, mit der er der Konkurrenz das Fürchten lehrte.

von Alfons Wieber

Mehr zu dem Seifenkistenrennen in anzefahr lesen Sie am Dienstag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr