Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Von Erksdorfern geht ein Zeichen aus
Landkreis Ostkreis Von Erksdorfern geht ein Zeichen aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 06.09.2010
Die Landjugendgruppe Erksdorf unterhielt am Samstagabend die Kommersbesucher. Quelle: Kai Erdel

Stadtallendorf. Am Samstagabend kamen 300 Besucher in Erksdorf ins Festzelt. Sie feierten die die Gründung der Landjugendgruppe vor 85 Jahren. Bereits am Freitagabend wurde im Bürgerhaus eine Fotoausstellung eröffnet. Stefanie Pfab und Matthias Balzer hatten für die Ausstellung mehr als 700 Fotos zusammengetragen und stellten mit ihnen die Geschichte der Landjugendgruppe dar. „Wir haben bei unserer Bildersuche im Dorf unheimlich viele Erinnerungen wachgerufen“, erinnerte sich Pfab an die Vorarbeit zur Ausstellung.

Den Rahmen des Festkommers‘ am Samstag bildeten die Tänzer der Landjugendgruppe. Moderator des Abends war der mittlerweile in Borken lebende Ehrengruppenleiter Hans-Otto Eichler. Der Vorsitzende Christopher Ochs freute sich darüber, dass kaum eine Familie in Erksdorf nicht mit mindestens einem Mitglied in die Landjugendgruppe eingebunden ist. „Das lässt mich zuversichtlich in die Zukunft blicken“, sagte Ochs.

Nach dem gemeinsamen Singen des Liedes „Brücken der Freundschaft“ gratulierte Landrat Robert Fischbach. „Mir ist im Landkreis keine Landjugendgruppe bekannt, die älter ist“, erläuterte Fischbach. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf sei in Hessen der Landkreis mit den meisten Trachtenträgern. „Und ihr habt den Anfang gemacht“, lobte Fischbach und sprach von einem Zeichen, das die Erksdorfer in den Landkreis gesandt hätten. Die Erksdorfer Landjugendgruppe sei ein Sympathieträger für den Landkreis. „Macht weiter so“, sagte Fischbach.

von Kai Erdel

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Dienstag in der Printausgabe der OP.

Beim Rückblick dominierte der Hessentag bei der Hauptversammlung des TSV Eintracht Stadtallendorf, beim Ausblick stand der im Raum stehende Sportentwicklungsplan im Vordergrund.

05.09.2010
Ostkreis TSV Eintracht Stadtallendorf - Mehrzweckhalle bleibt länger dicht

Nach dem Brand in der Stadtallendorfer Mehrzweckhalle bleibt diese länger geschlossen. Die Handballer des TSV Eintracht Stadtallendorf befürchten eine „Katastrophe“.

07.09.2010

Der tödliche Arbeitsunfall, der sich am 9. September 2009 in einer Werkshalle der Eisengießerei Winter ereignet hat, bleibt strafrechtlich vorerst ungesühnt.

03.09.2010