Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Vom Spinnenfang und guter Nachwuchsarbeit
Landkreis Ostkreis Vom Spinnenfang und guter Nachwuchsarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 18.03.2012
Betziesdorf

Die 390 Mitglieder (37 davon sind Frauen) rückten im vergangenen Jahr 91 Mal aus, berichtete Stadtbrandinspektor Reinhold Bonacker: zu 32 Brandeinsätzen, 42 Hilfeleistungen, 5 Sicherheitsdiensten, aber auch wegen 17 Fehlalarmen. Bonacker ging auf einige Einsätze besonders ein, wozu der Großbrand im Discountmarkt "Spar-Fuchs" ebenso zählte wie der tödliche Badeunfall am Niederwälder Baggersee oder der Unwettereinsatz in Schönbach. Es gab zudem spektakuläre Tierrettungen wie die der am Eis fest gefrorenenen Wasservögel oder das Einfangen von Vogelspinnen und Schlangen.

Zu den Höhepunkten des laufenden Jahres zählte Bonacker die Ersatzbeschaffung des Tragkraftspritzenfahrzeuges für Emsdorf, die Umsetzung des ersten Bauabschnittes zur Sanierung des Feuerwehrstützpunktes in der Kernstadt sowie die Fertigstellung des Neubaus in Anzefahr und die Planungen zu den notwendigen baulichen Änderungen und Sanierungen in Betziesdorf, Großseelheim und Stausebach.

Die Mitgliederentwicklung sei entgegen dem landesweiten Trend stabil, hob Bonacker hervor. Besonders erfreulich sei sie in den Kindergruppen. So habe sich nach Betziesdorf im Jahr 2008 im vergangenen Jahr in Niederwald eine zweite Gruppe gegründet. Johannes Sprenger berichtete als Stadtjugendwart von den Aktionen der Jugendwehren, die es in Kirchhain in jedem Ortsteil gibt. Mit einem Altersdurchschnitt von 14 Jahren sind 154 Jugendliche (99 Jungen und 55 Mädchen) aktiv. Unter dem Motto "Komm, mach mit" soll auch die Nachwuchswerbung an Grundschulen in diesem Jahr ein Schwerpunkt sein. "Ohne Jugendarbeit in der Feuerwehr läuft nichts", stellte Sprenger treffend heraus.

Bürgermeister Jochen Kirchner stellte die konstruktive Arbeit mit dem Stadtbrandinspektor und dessen Stellvertreter heraus: "Wir sind ein eingespieltes Team", schwärmte er. Er ging auf die schlechte finanzielle Situation der Stadt und den Rettungsschirm des Landes ein, versicherte aber: "Die Anschaffung von Ausrüstung für die Feuerwehr wird nicht in Frage gestellt." Er stellte besonders die Eigenleistungen bei den Feuerwehrgerätehäusern in Himmelsberg, Anzefahr und Burgholz heraus.

Wahlen

Stadtbrandinspektor: Reinhold Bonacker; Stellvertretender Stadtbrandinspektor: Thorsten Thierbach.

Ernennungen

Hartmut Payer (Wehrführer Betziesdorf), Sven Albrecht (Stellvertreter), Peter Leib (stellvertretender Wehrführer Großseelheim), Stephan Schmidt (Wehrführer Kernstadt), Torsten Mende (Stellvertreter), Walter Schmitt (Wehrführer Langenstein), Markus Daube (Wehrführer Sindersfeld).

Aufnahme

Mark Wuschko (Oberfeuerwehrmann).

Übernahmen

Die Feuerwehrmann-Anwärter Jonas Ebert (Betziesdorf), Lukas Bodenbender und Johannes Feußner (beide Himmelsberg) sowie Felix Wiegand (Stausebach). Die Feuerwehrmänner Maximilian Seitner, Kevin Weckesser und Kevin Marius Martin (alle Niederwald).

Beförderungen

Zum Feuerwehrmann: Jan-Philipp Biecker (Anzefahr). Zum Oberfeuerwehrmann Erwin Bender (Langenstein). Zum Hauptfeuerwehrmann Jan Drescher (Anzefahr). Zum Löschmeister David Kase (Burgholz), Niklas Kaufmann und Michael Ott (beide Himmelsberg). Zum Oberlöschmeister Uwe Weckesser (Niederwald und Michael Bartel (Anzefahr). Zum Hauptlöschmeister Wolfgang Martin (Kernstadt) und Walter Schmitt (Langenstein). Zum Brandmeister Martin Wilhelm (Kernstadt).

Feuerwehrleistungsabzeichen

Eisern: Andreas van Moll (Stausebach), Jan-Philipp Biecker, Beate Kießling und Jan Drescher (alle Anzefahr).

Bronze: Tim Genath (Kernstadt), Christian van Moll und Carsten Paul (beide Stausebach).

Silber: Jan-Patrick Optaczy, Lukas Wolf und Philipp Büttner (alle Kernstadt), Thomas van Moll, Christoph Höck und Thorsten Pawlazik (alle Stausebach).

Gold: Dirk Edelmann (Kernstadt), Thomas Baumgartl, Christian Lauer und Bernd Hofmann (alle Schönbach).

Gold 5: Andreas Röhrig (Kernstadt), Hans-Günter Seerich und Peter Jäckel (beide Schönbach) und Reinhold Bonacker (Anzefahr).

Gold 5 (2010): Benjamin Beule und Carsten Beule (beide Kernstadt).

Gold 5 (2009): Kai Thielemann, Stephan Schmidt und Michael Pelda (alle Kernstadt) und Dirk Albrecht (Stausebach).

Brandschutzehrenzeichen

Silber, für 25 Jahre aktiver Dienst: Simone Bonacker, Andreas Lauer und Stefan Mönninger (alle Anzefahr), Reiner Henschel und Gerhard Ursprung (beide Betziesdorf), Michael Hahn und Peter Kläs (beide Emsdorf), Udo Balzer, Hartwig Herbener, Heiko Horn und Heiko Schaub (alle Niederwald).

Gold, für 40 Jahre aktiver Dienst: Leo Falker und Norbert Kaufmann (beide Himmelsberg), Winfried Beule, Gerhard Lücker, Wolfgang Ried, Hans Weber und Frithjof Wege (alle Kernstadt).

Deutsches Feuerwehrehrenkreuz in Silber: Brandmeister Gerhard Ursprung (Betziesdorf).

von Klaus Böttcher

Brauchtum, Traditionen und Modernes zu vereinen - das gelingt der Trachten- und Volkstanzgruppe Halsdorf, wie sie während des Dorfabends anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens bewies.

18.03.2012

Die Eröffnung des Stadtallendorfer "Frühlingserwachens" stand bei strömendem Himmel unter keinem guten Stern - doch zum Glück besserte sich im Lauf des Sonntags das Wetter.

18.03.2012

Im Verkehrs- und Parkplatzkonzept sowie dem Sirenenstandort Siedlung diskutierte der Ortsbeirat vor zahlreichen Besuchern spannende Themen.

18.03.2012