Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Viel Lob für einzigartiges Engagement

Einweihung Viel Lob für einzigartiges Engagement

Der Kunstrasenplatz des Turn- und Sportvereins (TSV) Kirchhain hat seine Bewährungsprobe bestanden. Am Sonntag wurde er während eines Jugendturniers eingeweiht.

Voriger Artikel
Stadtallendorf brechen die Einnahmen weg
Nächster Artikel
Auch Pfarrer ist ein Ranzemann

Mit dem „KuRa-City-Cup“ weihten Nachwuchsfußballtalente den neuen Kunstrasenplatz in Kirchhain ein.

Quelle: Tobias Hirsch

Kirchhain. Lob und Freude über das erfolgreiche Kunstrasenprojekt waren am Sonntag auf dem Sportplatz des TSV allgegenwärtig. „Die Kirchhainer Fußballer haben selbst in ihre Zukunft investiert, dass kann man gar nicht hoch genug hängen“, sagte Dr. Franz Nietsch, Vorsitzender des Sportkreises Marburg. Vor allem fand er bemerkenswert, dass die Kirchhainer Fußballer das Projekt zu ihrem Projekt gemacht haben. Sie hätten nicht nur nach einem Kunstrasenplatz gerufen, sondern selbst dafür gesorgt, dass er auch wirklich kommt.

„Ich verneige mich vor dieser Eigenleistung und diesem Engagement“, sagte Nietsch. Dirk Lossin, Vorsitzender des TSV, schloss sich seinen Vorrednern an, betonte jedoch, dass es noch nicht ausgestanden sei. „Wir sind noch nicht am Ende. Wir benötigen weiterhin Paten und Spender“, sagte er im Hinblick auf den noch ausstehenden Kredit, für den einige der Fußballer sogar mit ihrem Privatvermögen bürgen. Lossin rechnete der Fußballabteilung hoch an, das Projekt nicht ohne Rücksicht auf Verluste vorangetrieben zu haben.

von Tobias Hirsch

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kunstrasenplatz

Das Kunstrasenprojekt des Turn- und Sportvereins Kirchhain ist ins Stocken geraten. Nun kursieren unschöne Gerüchte in der Ohmstadt.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr