Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Verkehr rollt frühestens Weihnachten
Landkreis Ostkreis Verkehr rollt frühestens Weihnachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 06.12.2010
Die „Freigabe“ der Ferrero-Umgehung“ wurde gestern Morgen zu einem Gemeinschaftsakt. Zahlreiche Prominente aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft griffen gleichzeitig zur Schere. Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. Fertig ist die knapp zwei Kilometer lange Ungehungsstraße nicht. Es fehlen noch einige Meter Aspaltdecke. Darum steht dort, wo der Lärmschutzwall der Warthestraße beginnt, auch immer noch ein Sperrschild, die Umleitungen bleiben. Schuld an der Verzögerung im Schlussspurt ist der harte Wintereinbruch. Vorher hatten große Probleme beim Bau des Kreisverkehrs das Projekt schon einmal verzögert (diese Zeitung berichtete). Doch der schon monatelang geplante Einweihungstermin ließ sich nicht mehr verschieben. Jetzt hoffe das Amt für Straßen- und Verkehrswesen in Bad Arolsen bis zum Weihnachtsfest mit allem fertig zu werden, was noch offen ist, sagte Landrat Robert Fischbach gestern.

Für den Landkreis ist die neue Kreisstraße 92, in Stadtallendorf nur Ferrero-Umgehung genannt, das größte Bauprojekt, auch wenn der größte Geldgeber das Land Hessen ist. Es sei mit dem Bau dieser Straße eine völlig neue Verkehrssituation in Stadtallendorf entstanden, freute sich Fischbach. Vor allem der Schwerlastverkehr zu und von Ferrero nimmt jetzt andere Wege als bisher. Sobald die Straße durchgehend befahrbar ist, existiert die zweite Straßenanbindung des DAG-Gebiets und die Trennung des Ferrero-Werkes geht dem Ende entgegen.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie am DIenstag in der Printausgabe der OP.

Anzeige