Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Verein bewahrt Linde vor Motorsäge
Landkreis Ostkreis Verein bewahrt Linde vor Motorsäge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:35 22.09.2009
Diese 150 Jahre alte Linde in Wolferode hat laut Gutachten nun eine Lebenserwartung von weiteren 100 Jahren. Quelle: Tobias Hirsch

Wolferode. Heinrich Reinhardt verbindet schöne Erinnerungen mit der alte Winterlinde an der Flachsrose in Wolferode. „Als Fünfjähriger habe ich immer daran geschaukelt. Der Ort um die Flachsrose war für uns Kinder wie ein Abenteuerspielplatz“, sagt der heute 75-Jährige. Aus diesem Grund freut es den Ersten Stadtrat der Stadt Stadtallendorf besonders, dass sich der Heimat- und Verschönerungsverein seines ehemaligen Schaukelbaums angenommen hatte.
Der Zahn der Zeit hat der Linde seit Reinhardts Kindheit ordentlich zugesetzt. Der Stamm des 20 Meter hohen Baumes war faul und die weit ausladenden Äste drohten abzubrechen. „In diesem Zustand stellte der liebenswerte alte Baum eine Gefahr für Spaziergänger und Wanderer dar“, sagt Lutz Hofheinz, Leiter des Forstamts in Kirchhain

Anstatt den Baum aus Gründen der Verkehrssicherheit fällen zu lassen, übernahm der Heimat- und Verschönerungsverein Wolferode die Patenschaft über den am Ortsrand stehenden Baum. „Es wäre schade um die Linde gewesen. Sie gehört zur Dorfgeschichte. Schon unsere Urgroßväter haben darunter gesessen und Lieder gesungen“, sagt Ortsvorsteher Armin Naumann. Für die Wolferoder war daher klar: Die Linde muss gerettet werden.

von Tobias Hirsch

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Der Festumzug am Sonntag war der Höhepunkt der Momberger Kirmes. 28 Gruppen marschierten durch das Dorf.

21.09.2009

Der Kunstrasenplatz des Turn- und Sportvereins (TSV) Kirchhain hat seine Bewährungsprobe bestanden. Am Sonntag wurde er während eines Jugendturniers eingeweiht.

21.09.2009

Die Finanzsituation Stadtallendorfs spitzt sich zu. Erneut muss die Stadt rund 3,5 Millionen Euro Gewerbesteuer an heimische Unternehmen zurückzahlen. Damit kann Stadtallendorf in diesem Jahr noch mit Gewerbsteuer-Einnahmen von 21,5 Millionen Euro rechnen.

18.09.2009