Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
VR-Bank will mit Sponsoring der Region helfen

Hessentag VR-Bank will mit Sponsoring der Region helfen

Das Werben um Sponsoren für den Hessentag geht in die heiße Phase: In den nächsten sechs Wochen will die Stadt noch weitere Partner gewinnen, die das Fest der Hessen unterstützen.

Voriger Artikel
Vollweib verführt Prinz Guntram
Nächster Artikel
Närrische Frauen rotzen Männer an

Thomas Schmidt (von links), Werner Braun und Bürgermeister Manfred Vollmer unterschrieben den Vertrag.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf . Die Stadt hat einen weiteren großen Sponsor des Hessentags gewonnen: die VR-Bank Hessenland. Sie engagiert sich finanziell, im Gegenzug trägt die große Aktionsbühne auf dem Marktplatz den Namen der Bank. Das Unternehmen will es aber nicht bei einer Finanzspritze für die Stadtkasse belassen. Sie will sich auch bei der Programmgestaltung auf der Bühne einbringen und in enger Absprache mit der Stadt einzelne Künstler verpflichten.
Am Freitag unterschrieben Werner Braun vom Vorstand der VR-Bank und Stadtallendorfs Bürgermeister Manfred Vollmer den Sponsorenvertrag. Wie viel Geld das Kreditinstut der Stadt als Sponsor gibt, blieb wiederum ein Geheimnis. Gleiches galt schon bei Energieversorger E.on vor einigen Wochen. Damit hat die Stadt für zwei ihrer drei Aktionsbühnen beim Hessentag bereits Partner gefunden.

Das Werben um Sponsoren für den Hessentag ist bei der Stadt noch in vollem Gange. In den nächsten vier bis sechs Wochen laufe die heiße Phase, erklärte Vollmer. Dass die Höhe von einzelnen Sponsorenzahlungen vertraulich bleibt, ist gängige Praxis. Nur in Ausnahmefällen weichen einzelne Unterstützer davon ab.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie in der gedruckten OP vom Samstag.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr