Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Unterschriften für Erhalt der Bücherei

Infrastruktur Unterschriften für Erhalt der Bücherei

Der Kirchhainer Ortsverein der Partei die Linke möchte die Kirchhainer Bürger für den Erhalt der Stadtbücherei mobilisieren.

Voriger Artikel
Erfahrungen aus erster Hand
Nächster Artikel
Der Gemeinde-Haussegen hängt schief

Noch weist ein Zettel an der Bürgerhaus-Tür auf die Öffnungszeiten der Stadtbücherei hin. Foto: Matthias Mayer

Kirchhain. Dazu führt die Partei eine Unterschriftensammlung unter dem Titel „Rettet unsere Stadtbücherei!“ durch, wie der Stadtverordnete Reinhard Heck mitteilte. Zugleich fordert Die Linke die Bürger auf, ihre Stadtverordneten für den Fortbestand der städtischen Bücherei zu gewinnen und sich gegenüber der Stadtverwaltung für den Erhalt der Bibliothek auszusprechen.

„Nach dem Willen des Bürgermeisters soll die städtische Bücherei im Bürgerhaus zum Jahresende endgültig geschlossen werden. Der Bücherbestand soll aufgelöst werden“, schreibt Heck auf einem Flugblatt.

Dem widersprach der Erste Stadtrat Dietmar Menz (CDU) im Gespräch mit der OP. Diese „Null-Lösung“ sei nur eine von drei Optionen. Zugleich werde versucht, einen neuen Standort für die Stadtbücherei im Stadtzentrum zu finden. Außerdem gebe es die Möglichkeit, die Stadtbücherei in den Räumen der Schulbibliothek der Alfred-Wegner-Schule unterzubringen. Für diese Lösung hätten sowohl die Schulleitung als auch der Landkreis als Schulträger ihre Zustimmung signalisiert, sagte Menz, der zugleich bekannte, die letztgenannte Lösung zu favorisieren.

Auslöser der Standort-Debatte ist die vom ganzen Parlament getragene Absicht der Stadt, im Zuge der anstehenden energetischen Sanierung des Bürgerhauses einen Teil des Gebäudes an ein Bauunternehmen abzutreten, dass dort seniorengerechte Eigentumswohnungen errichten möchte. Mit dieser Umnutzung bleibt für die Stadtbücherei im Bürgerhaus kein Platz mehr. Die Stadtverwaltung wird dem am 29. Oktober tagenden Sozialausschuss Kostenberechnungen für die drei Optionen vorlegen.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr