Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Unfall bei Wolferode: 82-Jähriger schwer verletzt

Polizeimeldung Unfall bei Wolferode: 82-Jähriger schwer verletzt

Die Feuerwehr musste am Dienstagmorgen einen eingeklemmten 82-jährigen Rauschenberger aus seinem völlig zerstörten Fahrzeug befreien.

Voriger Artikel
Schlechter Verlierer schlägt mit Aschenbecher zu
Nächster Artikel
Warum die kleine Glocke bimmeln muss

Zwei Autos sind am Ortseingang von Wolferode ineinander gekracht.

Quelle: Tobias Hirsch

Wolferode. Einen eingeklemmten, schwer verletzten Mann, eine leicht verletzte Frau und zwei erheblich beschädigte Autos gab es am Dienstagmorgen bei einem Verkehrsunfall gegen 8.25 Uhr an der Einmündung der Kreisstraße 44 auf die Landstraße 3071. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei fuhr ein 82-jähriger Mann aus Rauschenberg mit seinem Sportvan auf der Kreisstraße 44.

Unfall, Wolferode. Foto: Tobias Hirsch

Zur Bildergalerie

Er wollte, so die Polizei, nach links auf die L3071 abbiegen. Für ihn gilt an der Einmündung das Verkehrszeichen „Halt! Vorfahrt gewähren“. Es kam zur Kollision mit einem auf der Landesstraße fahrenden VW Touran. Der Touran näherte sich aus Sicht des Sportvanfahrers von links. Durch die Kollision im Einmündungsbereich schleuderte der Sportvan in den Graben.

Der 82-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt, die 20-jährige Fahrerin des Touran konnte sich selbst aus ihrem Wagen befreien, wie Rettungskräfte berichten. Die Feuerwehren aus Wolferode, Hatzbach und der Stadtallendorfer Kernstadt waren gemeinsam mit Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. „Wir haben das Dach des Vans abgetrennt, um den Verletzten schonend zu befreien“, berichtet Feuerwehrsprecher Dirk Mann.

Wie schwer der Mann tatsächlich verletzt ist, müssten weitere Untersuchungen zeigen, so Polizeisprecher Martin Ahlich. Die 20-jährige Fahrerin aus Neustadt erlitt Prellungen und stand sichtlich unter Schock. Auch sie musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Polizei schätzt den Schaden an den Autos auf mindestens 14.000 Euro und geht beim Sportvan von einem Totalschaden aus. Die Straße war für die Unfallaufnahme von 8.25 bis 9.35 Uhr voll gesperrt. Für die Feuerwehren endete der Einsatz gegen 10.15 Uhr.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr