Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Und wieder schaut er Kinderpornos

Verurteilung Und wieder schaut er Kinderpornos

Vor zwei Jahren verurteilte ihn das Amtsgericht Kirchhain wegen des Besitzes von kinderpornografischen Bildern, nun schaffte es der Mann in den offenen Vollzug – und schaute sich gleich wieder Kinderpornos an.

Voriger Artikel
Zwölf Texte mit Beschimpfungen
Nächster Artikel
„Wir brauchen kein neues Baugebiet“

Auch vor zwei Jahren war Joachim Filmer als Richter für die Verurteilung des ehemaligen Mitarbeiters des Internetcafés im Stadtallendorfer Jugendzentrums verantwortlich.

Quelle: Archivfoto

Stadtallendorf. Fast 14 Monate verbrachte ein ehemaliger Mitarbeiter des Internetcafés im Jugendzentrum Stadtallendorf wegen des Besitzes von Kinderpornos in Haft. Kaum im offenen Vollzug angekommen nutzte er, so Richter Joachim Filmer, die Gelegenheit und schaute sich erneut Fotos an, auf denen Kinder missbraucht werden. Eigentlich hätte er gar keinen Computer nutzen dürfen, ein Freund ermöglichte ihm aber den Zugang zum Internet, um nach Arbeit und einer Wohnung zu suchen. Wie schon in seinen ersten beiden Verhandlungen sagte der inzwischen in Gießen lebende Mann, er werde sich nie wieder solche Bilder anschauen. Das Gericht glaubte ihm nicht und verurteilte ihn zu 13 Monaten Haft.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr