Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Tolle Flugtage mit vielen Starts

FSV Blitz Tolle Flugtage mit vielen Starts

Wenige Tage nach dem Tag der offenen Tür stand beim FSV Blitz die nächste Veranstaltung an: Die Modellfluggruppe bot auf dem Segelfluggelände ein Großsegler- oder Schlepptreffen an.

Voriger Artikel
Sonderweg führt ins Nichts
Nächster Artikel
Platz für Tugend-Abbilder ist gefunden

Die Modellflugtage auf dem Gelände des FSV Blitz in Amöneburg waren sowohl für erwachsene als auch für junge Anhänger der Mini-Flugzeuge eine Attraktion.

Quelle: Privatfotos

Amöneburg. Rund 30 Piloten ließen bei herrlichem Flugwetter ihre Motormodelle oder ihre Segler-Modelle am Fuß der Amöneburg kreisen. Da sie die außergewöhnlichen Flugmöglichkeiten vor Ort schätzten, hätten sie sich auch nicht vor Fahrstrecken von über 200 Kilometer gescheut, betonte Wolfgang Weber, Modellflugreferent beim FSV Blitz.

Zwei Tage lang wurde „geschleppt“ und geflogen. Insgesamt gab es mehrere hundert Starts. „Bemerkenswert war die großartige Leistung der Schlepppiloten, die unermüdlich Segler für Segler auf etwa 500 Meter Ausklinkhöhe schleppten“, freute sich Weber und ergänzte, dass sich dabei gezeigt habe, wie professionell diese Piloten ihre schweren Motormodelle beherrschten. Es gab keine einzige kritische Situation, nicht ein einziges Modell wurde beschädigt.

Beispielhaft war auch der Einsatz der beiden Jugendlichen Max Brogle und Quinten Schönwandt, die an allen Flugtagen für ein zügiges Starten der Modelle sorgten. Sie waren verantwortlich für das Einhalten der Flugreihenfolge, für das Einklinken des Schleppseils und für Hilfe bei den Starts durch Halten der Tragflächen der Segler.

„Ohne ihren hohen Einsatz hätte der Flugbetrieb niemals so reibungslos ablaufen können“, kommentierte Weber und fügte hinzu, dass es ohne sie viel weniger Starts gegeben hätte. „Ihr Einsatz trug im hohen Maße zur Sicherheit des Flugbetriebes bei.“

Organisatoren des gelungenen Treffens waren Udo und Marius Neumann, die sich auch über einige Zuschauer auf dem Fluggelände freuten. Die Gäste staunten über die teilweise riesigen Segler, kamen aber auch in den Genuss, über das vereinseigene Lehrer-Schülersystem sich selbst auch als Piloten zu versuchen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr