Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tennisspieler sanieren ihr Vereinsheim

Fördergelder Tennisspieler sanieren ihr Vereinsheim

Zum dritten Mal kam Professor Heinz Zielinski aus dem Innenministerium zu einer der 13 Abteilungen des TSV Kirchhain. Wieder brachte er einen Förderbescheid .

Voriger Artikel
Wohratals Wehren zeigen Einigkeit
Nächster Artikel
Kirchhain hat Pflichten bereits erfüllt

Mitglieder des TSV Kirchhain, des Sportkreises und der Politik nahmen am Freitag den Förderbescheid von Heinz Zielinski (fünfter von links) entgegen. Foto: Alfons Wieber

Kirchhain. Nach den Förderungen für den Kunstrasenplatz im Jahr 2009 und der Steganlage für die Abteilung Windsurfing und Segeln profitiert dieses Mal die Tennisabteilung des TSV Kirchhain. Professor Heinz Zielinski überbrachte am Freitag einen Förderbescheid von 16000 Euro aus dem Landesprogramm Sportland Hessen.

Die Tennisabteilung will das Fördergeld für die energetische Sanierung des vereinseigenen Clubhauses am Fasanenweg verwenden. Mit der Landeszuwendung und dem Zuschuss des Kreises in Höhe von 5600 Euro wird das Bauprojekt zu fast 40 Prozent mit Fördergeld finanziert. 56000 Euro sind dafür veranschlagt. Den Rest will der Verein mit eigenen Mitteln und Eigenleistung selbst aufbringen. Den Hauptanteil wird die geplante energetische Sanierung des alten Eternitdaches zusammen mit der ebenfalls vorgesehenen Solaranlage zur Brauchwassererwärmung darstellen. Abteilungsleiter Jürgen Tölle würdigte vor allem das Engagement der beteiligten Behörden bei der Vorbereitung des Förderantrags. Ganze zwei Monate vergingen zwischen Antragstellung und Genehmigung. Zielinksi nannte Kirchhain eine sportaktive Stadt. „Die Zusage soll auch ein Dank an den Verein und die Tennisabteilung für die gute Arbeit sowie die Betreuung und Förderung ihrer 80 jugendlichen Mitglieder darstellen“, so Zielinski.

Fast 1000 Projekte seien nach seinen Worten in den sechs Jahren seit Bestehen des Förderprogramms in Hessen durch das Land bezuschusst worden. Für den Landkreis stellt nach den Worten von Landrat Robert Fischbach der 10-prozentige Zuschuss, mit dem der Kreis Projekte, die vom Land Hessen gefördert werden, ebenfalls unterstützt, eine nicht unerhebliche Belastung des Kreishaushaltes dar. „Wir tun es trotzdem zum Wohle der sporttreibenden Vereine gerne“, betonte Fischbach.

Für den verhinderten Vereinsvorsitzenden Dirk Lossin kündigte Rainer Moll, zweiter Vorsitzender des TSV, bereits weitere Projekte des Vereins an. Noch in diesem Jahr soll ein Antrag für einen Landeszuschuss auf den Weg gebracht werden, mit dessen Hilfe der Umkleidetrakt des Vereinsheims der Fußballer ebenfalls energetisch saniert werden soll.

Allein Kirchhain habe fünfmal in den Ortsteilen und dreimal in der Kernstadt vom Förderprogramm Sportland Hessen profitiert, wie Bürgermeister Jochen Kirchner feststellte.

von Alfons Wieber

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr