Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Von Streichelzoo bis Wettmelken

Tag der Landwirtschaft Von Streichelzoo bis Wettmelken

Am Sonntag, 8. Juli, von 10 bis 17 Uhr findet in Amöneburg der 3. Tag der Landwirtschaft statt. Er bietet ein attraktives Programm für Laien und Fachleute: Vorführungen und Führungen, Livemusik, Kinderprogramm, Foren - und jede Menge Tiere.

Voriger Artikel
Reifen geplatzt: Auto kracht in Leitplanke
Nächster Artikel
Zukunft des IC-Halt in Stadtallendorf ungewiss

Landrätin Kirsten Fründt nahm nach der Vorstellung des Programms spontan auf einem Roten Höhenvieh Platz.

Quelle: Florian Lerchbacher

Amöneburg. Das Motto des Tages im Radenhäuser Feld am Fuße Amöneburgs lautet „Von Menschen, Tieren und Maschinen“. Die Organisatoren haben vier Schwerpunkte geplant: eine Tierschau mit Prämierung von Pferden, Rindern, Schafen, Ziegen und anderen Rassen, die Themen „innovative Landtechnik“ und „Einkommensalterna­tiven in der Landwirtschaft“ sowie das 25-jährige Bestehen des Vereins der Mutterkuhhalter Marburg-Biedenkopf.

Los geht es bereits am Samstag, 7. Juli, von 14 bis 16.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Erfurtshausen mit dem Vortrag „Wohin mit der ganzen Energie“. Unter anderem gehe es dabei um innovative Speichertechnologien für erneuerbare Energien, so Fett.

5.000 Gäste sollen kommen

Der eigentliche „Tag der Landwirtschaft“ am Sonntag, 8. Juli, beginnt um 9.30 Uhr mit dem traditionellen Auftrieb der Tiere. Nach der offiziellen Begrüßung um 10 Uhr startet die Tierschau mit der Bewertung der Tiere, deren Prämierung für 15 Uhr geplant ist. Von 14 bis 17 Uhr gibt es verschiedene Kaltblutpferdevorführungen, zudem zeigt Karl-Wilhelm Becker aus Lehrbach von der Arbeitsgemeinschaft Zugrinder, wie Rindviecher in der Landwirtschaft vor Pflügen zum Einsatz kommen.

Passend dazu wartet eine Ausstellung zu historischer Landtechnik auf die Besucher. Das Ganze gibt es auch noch einmal in modern: Geplant sind Ausstellungen und Vorführungen von Landmaschinen, die beispielsweise bei der Ernte und Bestellung von Feldern genutzt werden. Zudem stehen ein Jungzüchter- und Kälberaufzuchtwettbewerb, Rassedemonstrationen mit Schafen, Ziegen und Mutterkühen, die Themen Elektronutzfahrzeuge, Agrarumwelt- und Landschaftspflegemaßnahmen sowie Informationen zu regionalen Produkten und Direktvermarktern auf dem Programm.

Von Streichelzoo bis Wettmelken

Eine Besonderheit des Rahmenprogramms ist das „Zapfwellenorchester“: Ein findiger Erfinder hat mehrere Instrumente so präpariert, dass sie durch die Zapfwelle eines Traktors gespielt werden. Des Weiteren stellen sich Hessen Forst und der Verein der Mutterkuhhalter vor, es wird gezeigt, wie Schafe geschoren werden, im „Schweinemobil“ gibt es Informationen zur Tierhaltung, Imker berichten über ihre Arbeit und auf Kinder warten ein Streichelzoo und ein Wettmelken.

Im Vergleich zu den beiden ersten Auflagen des „Tags der Landwirtschaft“ – dem Nachfolger des einstigen Prämienmarktes – ist die Veranstaltung noch einmal gewachsen. Die Organisatoren freuen sich mit 180 über die bisher höchste Zahl an Ausstellern und rechnen damit, die vor zwei Jahren geknackte Grenze von 5.000 Besuchern „mindestens“ wieder zu erreichen.

von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr