Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Stadtkirche feiert Geburtstag

Stadtallendorf Stadtkirche feiert Geburtstag

Der Festgottesdienst und das anschließende Gemeindefest am Sonntag war Höhepunkt und Abschluss der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Stadtallendorfer Stadt­kirche.

Voriger Artikel
Bandendiebstahl erschüttert die Firma Winter
Nächster Artikel
Viele Hoffnungen ruhen auf Galerie

Stadtallendorf. Seit nunmehr fünfzig Jahren prägt der Turm der Stadtkirche Teile des Stadtbildes von Stadtallendorf. Seit Mai dieses Jahres trägt der Kirchturm die Aufschrift „Wasserkirche“. Diese Zeit endete gestern mit dem Festgottesdienst, der durch den Posaunenchor musikalisch eröffnet wurde. Pfarrer Thomas Peters begrüßte in der vollen Kirche zahlreiche Zeitzeugen der vergangenen fünf Jahrzehnte. Sie standen nach dem Gottesdienst zahlreichen Interessierten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Seine Festpredigt stellte Professor Wilfried Härle unter das Thema: „Ich glaube, die heilige christliche Kirche.“ Härle ging der Frage nach, warum es überhaupt eine Kirche gibt. Kirche sei Überlieferungs-, Auslegungungs-, Vergewisserungs- und Verantwortungsgemeinschaft, arbeitete Härle heraus.

„Kirche ist nur dann glaubwürdig, wenn sie das, was sie anderen rät auch selbst anwendet“, betont Härle. Die Kirche sei nicht das Reich Gottes, sondern eine Anzahlung darauf. „Das ist sie, wenn es möglich ist, Gottesdienste zu feiern, die das Herz und den Verstand ansprechen“, sagte Härle.

Neben dem Posaunenchor sorgten auch die Kantorei gemeinsam mit dem Vokalensemble „Cantassia“ unter der Leitung von Hans-Christian Malzahn mit ihren musikalischen Beiträgen für feierliche Momente. Nach dem Gottesdienst folgte ein Gemeindefest mit Live-Musik vor dem Gotteshaus. Eine Präsentation informierte über 50 Jahre Stadtkirche.

von Karin Waldhüter

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr