Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Staatsanwälte prüfen Verdacht

Stiftschule Staatsanwälte prüfen Verdacht

Die Staatsanwaltschaft in Marburg ermittelt weiter gegen einen früheren Sportlehrer der Stiftsschule. Ihm waren 1995 sexuelle Übergriffe auf eine Schülerin vorgeworfen worden. Darauf hin suspendierte ihn der damalige Schulleiter.

Voriger Artikel
6,3 Millionen für zwei Bauprojekte
Nächster Artikel
Sattelzug prallt gegen Sprinter - Fahrer schwer verletzt

 Amöneburg. Der frühere Sportlehrer wurde Anfang 1996 vom Bistum aus dem Dienst entlassen. Ermittlungen der Staatsanwaltschaft laufen aber erst, seit die Stiftsschule die Vorfälle nach 15 Jahren öffentlich machte.

Es bestehe ein Anfangsverdacht, der durch umfangreiche Ermittlungen durch die Polizei geklärt werden müsse, sagte die Sprecherin der Marburger Staatsanwaltschaft Annemarie Wied auf Anfrage dieser Zeitung. Eine vom Bistum Fulda eingesetzte Kommission untersucht die Ereignisse des Jahres 1995 ebenfalls.

Im Spätherbst soll ein Bericht der Kommission vorgelegt werden. Das Ermittlungsverfahren gegen den früheren Leiter des ehemaligen Schülerheims der Stiftsschule wegen sexuellen Missbrauchs ist eingestellt. Die beiden öffentlich gewordenen Missbrauchsdelikte, die der Erzieher eingeräumt hat, geschahen in der Zeit von 1974 bis 1976 und sind definitiv verjährt. Das Bistum hatte sich im März an die Staatsanwaltschaft gewandt.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr