Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Sozialdemokrat träumt von Alaska

Bürgermeisterwahl Sozialdemokrat träumt von Alaska

Georg Metz (SPD) geht zum zweiten Mal ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters in Neustadt. Damit die Wähler auch den Privatmenschen kennenlernen, beantwortete er uns persönliche Fragen.

Voriger Artikel
Im steten Kampf mit Ehefrau und Schwester
Nächster Artikel
41-Jährige entgeht einer Vergewaltigung

Dieses Bild hat Georg Metz ausgewählt, um sich als Privatmensch zu zeigen. Es wurde während einer Norwegenrundreise am Briksdalsbreen aufgenommen. Auf dem Schoß des Neustädters sitzt sein Enkel Marvin. Privatfoto

Neustadt. Vollständiger Name: Georg August Metz.

Geburtstag: 23.02.1960.

Geburtsort: Neustadt (Hessen).

Familienstand: verheiratet seit 1985, 4 Kinder und 3 Enkelkinder.

Wohnort: Neustadt (Hessen). Ich wohne dort, weil...: ich in Neustadt geboren bin und hier meine Heimat ist.

Religionszugehörigkeit: katholisch.

Beruf: Teamleiter Contractmanagement bei der Deutschen Bahn im Vertrieb Reisebüro. Kaufmännischer Angestellter/Diplom-Verwaltungsbetriebswirt.

Hobbys: Imkerei und Rad fahren im Verein.

Lieblings...

...musiker: Freddie Mercury.

...film: Keine Vorlieben, es muss nur spannend sein.

...schauspieler: ist leider schon verstorben: Henry Vahl.

...buch: Keine Präferenz, es muss informativ oder spannend sein.

...autor: Peter Scholl-Latour.

...farbe: Rot, die Farbe der Liebe und des Lebens. ...essen: Ich bin wenig wählerisch. Ab und zu aber gerne ein gut gewürzter Schweinebraten oder einfach mal Schnitzel mit Pommes. ...politiker: Philipp Scheidemann - stammte aus Kassel und war einer der Urväter unserer Demokratie.

...tier: Die Biene.

Ich entscheide mich, wenn ich die Wahl habe, für... Bier oder Wein? Ein frisch gezapftes Pils.

Fleisch oder vegetarisch? Immer mal abwechselnd. Kochen oder Restaurant? Kochen gehört nicht zu meinen Stärken, also Restaurant.

Zug oder Flugzeug? Bis vier Stunden Reisezeit mit dem Zug - ansonsten, und wenn es schneller geht, lieber mit dem Flugzeug.

Sportschau oder Lindenstraße? Die Sportschau.

Süß oder salzig? Je nach Lust und Laune mal so und mal so.

Aufstehen oder ausschlafen? Montag bis Freitag um 5 Uhr aufstehen und zur Arbeit. Am Wochenende bei schönem Wetter aufstehen und Rad fahren, ansonsten auch gerne mal ausschlafen. Ausgleich muss sein.

Wer sind Ihre Vorbilder? In der Politik: Willy Brandt und Konrad Adenauer. Die hatten ihren eigenen Kopf und immer gute Ideen abseits der Norm.

Mit wem würden Sie gerne einmal essen gehen? Immer wieder gerne mit meiner Familie; leider zu selten.

Und was würden Sie ihm/ihr sagen? Dass ich sie brauche und sie mir Halt im Leben geben.

Mit wem würden Sie gerne für einen Tag tauschen? Mit niemandem. Ich bin mit mir und meinem Leben zufrieden.

Und für ein ganzes Leben? Ebenfalls: Mit niemandem.

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Menschen am meisten? Ehrlichkeit, Toleranz und Zuverlässigkeit.

Welche Eigenschaften machen Ihnen Angst? Hemmungslose Brutalität bis hin zum Krieg.

Wem würden Sie gerne mal die Meinung sagen? Jedem, den sie interessiert. In manchen Situationen aber auch Menschen, die sie nicht interessiert.

Welchen Traum würden Sie sich gerne erfüllen? Eine mehrwöchige Reise mit dem Wohnmobil durch Alaska.

Worauf können Sie nicht verzichten? Auf die erste Tasse Kaffee morgens im Büro.

In welches Land wollten Sie schon immer reisen? Nach Alaska.

Welche Seiten einer Zeitung lesen Sie als erstes? Die Titelseite und den Lokalteil.

Was war Ihre erste politische Aktivität? Die Arbeit in einer Bürgerinitiative für eine gerechte Abfallsatzung in 1999.

Was schätzen Sie an Ihrem Konkurrenten? An Herrn Groll schätze ich seine Einsatzbereitschaft für unsere Stadt, seine Fähigkeit zum Kompromiss und seine Redegewandtheit.

Fragebogen von Florian Lerchbacher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr