Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Soonyoun Yoo folgt auf Malzahn

Neue Kantorin Soonyoun Yoo folgt auf Malzahn

Wenn die Katholiken ihre wichtigste Personalentscheidung getroffen haben, steigt in Rom weißer Rauch auf. Bei der Evangelischen Kirchengemeinde Stadtallendorf steht ein großer Koffer vor dem Gemeindezentrum.

Voriger Artikel
Wandern wie im Urlaub
Nächster Artikel
Die Altstadt wird zur Tempo-30-Zone

Soonyoun Yoo wirkt künftig in Stadtallendorf als Organistin, Kantorin und Leiterin der Sing- und Musikschule.Foto: Matthias Mayer

Stadtallendorf. Der Koffer verkündete gestern Nachmittag: Soonyoun Yoo ist da. Soonyoun Yoo stammt aus der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, und sie tritt als Kantorin der Stadtkirchengemeinde und als Leiterin der Sing- und Musikschule die Nachfolgerin von Hans-Christian Malzahn an.

Das Gastspiel der studierten Kirchenmusikerin ließ sich zeitlich nur in Minuten messen. Fast sieben Stunden benötigte die 39-Jährige mit der Bahn für die Strecke von Köln nach Stadtallendorf. Auch in Südkorea wird sich der Ruhm der Deutschen Bahn nun mehren. Um 17 Uhr musste sie schon wieder am Frankfurter Flughafen sein, um ihr Flugzeug nach Korea zu erreichen.

Dazwischen reichte die Zeit für ein herzliches Willkommen durch die Kirchenvorstandsvorsitzende Sabine Glöde und durch Pfarrer Thomas Peters, drei Unterschriften unter den Arbeitsvertrag und für ein paar Fotos der neuen Organistin an der Orgel der Stadtkirche. Und schon war sie wieder entschwunden. Samt Koffer. Am 1. November wird sie zum Dienstantritt in Stadtallendorf erwartet. Die Einführung soll am 1. Advent erfolgen.

Warum fiel die Wahl auf die Koreanerin? Thomas Peters zog die Augenbrauen hoch und strahlte: „Sie spielt perfekt Orgel, der Landeskirchenmusikdirektor war sehr beeindruckt“, erzählte der Pfarrer. Zudem habe sie an einem Probetag auch als Chorleiterin und Orgellehrerin sehr überzeugt. Es sei der Gemeinde wichtig gewesen, eine Kirchenmusikerin zu finden - auch mit dem Ziel, die von der Kirchengemeinde getragenene Sing- und Musikschule näher an die Gemeinde heranzuführen.

Und diese Qualifikation bringt die „Neue“ mit. Sie schloss ihr Studium an der Musikhochschule Lübeck als Master in Orgel und Cembalo ab, schloss die Musikhochschule Hannover als Konzert-Organistin und als diplomierte Kirchenmusikerin ab.

Neuland betrete die neue Kantorin mit der Leitung der Sing- und Musikschule, erklärte Peters. „Dabei werden wir sie anfangs unterstützen müssen, denn das hat sie bislang noch nicht gemacht, sagte der Pfarrer, der froh ist, das die Vakanz fünf Monate nach der Pensionierung von Hans-Christian Malzahn Geschichte sein wird.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr