Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Somogyi: "Teich muss nicht eingezäunt werden"
Landkreis Ostkreis Somogyi: "Teich muss nicht eingezäunt werden"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 08.09.2018
Man muss schon genau hinsehen, um in dieser Baustelle ohne Wasser den Teich am Iglauer Weg zu erkennen. Derzeit ist die ausführende Baufirma damit beschäftigt, das Teichprofil zu modellieren. Quelle: Matthias Mayer
Anzeige
Stadtallendorf

Der Stadtverordnete Dieter Erber (CDU) stellte dazu eine kleine Anfrage an den Magistrat mit dem Ziel,  Rechtssicherheit für die Stadt zu erlangen. Dem Neukirchener Bürgermeister werde vorgeworfen, den Teich nicht gut genug abgesichert zu haben.

Entscheidend für die Notwendigkeit einer solchen Absicherung sei die Nutzung der Teichanlagen. Dienten diese als Löschwasserteich, müssten diese gesichert werden. Für Freizeitzwecke genutzte Teiche sei diese Sicherung nicht notwendig, erklärte Dieter Erber einleitend.

Stadtverordnete werden am 1. November informiert

Zu Erbers Frage, wie die Stadt auf diese Sachverhalte für Planung und Sanierung von Teichen reagieren werde, verwies Bürgermeister Christian Somogyi auf seine entsprechende Antwort dazu vom 22. März. Die Verwaltung habe in dieser Angelegenheit den Hessischen Städte- und Gemeindebund und den Haftpflicht-Versicherer GVV angeschrieben, um eine verbindliche Auskunft zu erhalten, inwieweit sich der Fall Seigertshausen auf die Sicherung von Teichanlagen auswirke. Die Stadtverordneten würden zu ­gebener Zeit von dem Ergebnis unterrichtet, skizzierte Christan Somogyi seine Aussage zu dem Thema vom März.

Der Bürgermeister kündigte­ an, dass die Auskünfte beider Institutionen inzwischen vorlägen. Es sei vorgesehen, die Stadtverordnetenversammlung in der Sitzung am 1. November zu informieren.

Auf die derzeit erfolgende Sanierung des Teiches Iglauer Weg haben die Festlegungen von Gemeindebund und Haftpflichtversicherer keine Auswirkungen, „Der Teich im Iglauer Weg muss aufgrund der Beschaffenheit des Uferbereichs nicht eingezäunt werden“, stellte der Bürgermeister fest. Die Stadt hatte sich für einen naturnahen, sanft abfallenden Uferbereich entschieden, der Unfälle nahezu ausschließt.

von Matthias Mayer

Anzeige