Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Solistinnen sorgen für den Höhepunkt

Konzert Solistinnen sorgen für den Höhepunkt

In der nahezu voll besetzten Kirche erlebten die Besucher des vom Gemischten Chor "Frohsinn" Speckswinkel organisierten Adventskonzertes ein abwechslungsreiches Klangerlebnis.

Voriger Artikel
Konzert voller Spontanität
Nächster Artikel
Schwertransporter wartet auf Bau seiner Straße

Neben dem Gemischten Chor Speckswinkel trat bei dem Konzert natürlich auch...Fotos: Karin Waldhüter

Speckswinkel. Mit dem „Himmlischen Alpenjodler“ von Lorenz Maierhofer bewiesen die gastgebenden 35 Sänger unter der Leitung von Viktoria Lanz-Winter mit kräftigen Sopran- und schönen Altstimmen gleich zu Beginn des Konzerts ihre Klangfülle und priesen musikalisch die beginnende Weihnachtszeit.

Vorsitzender Heinrich Schnell freute sich besonders, Ehrenchorleiter Horst Günter Freund und den Sängerkreisvorsitzenden Kurt-Wilhelm Nau im Publikum zu sehen. Er lobte die Mitwirkenden für ihr Engagement - insbesondere Viktoria Lanz-Winter, die gemeinsam mit einigen Sängern das Programm zusammengestellt hatte.

Ein wenig Wehmut machte während der Andacht von Pfarrer Til Anders Follmann breit. Er verlässt im Februar das Kirchspiel Speckswinkel-Erksdorf in Richtung Waldeck. Viele hätten sich für das „wunderbare Konzert“ viel Mühe gegeben, betonte er und sagte: „Es wird mir fehlen, und es wird nicht einfach sein darauf zu verzichten.“ Dann wünschte er den Gästen mit der besinnlichen Weihnachtsgeschichte „Ein ganz besonderes Geschenk“, sich in vorweihnachtlicher Geduld zu üben und offen zu sein für das, was ihnen das Leben bietet.

Anschließend beeindruckten die Neustädter Turmbläser unter der Leitung von Willfred Sohn (Keyboard) mit dem gefühlvollen „Bei Männern welche Liebe fühlen“ von Wolfgang-Amadeus Mozart genau so wie mit dem beschwingten „Feliz Navidad“.

„So glücklich sind wir nur zur Weihnachtszeit“ und „Weihnachtsmann“ trug der Kinderchor unter Begleitung von Viktoria Lanz-Winter am E-Piano und Christiane Losekam und Jörg Schmidt an der Gitarre vor. Einen „Kerzenstreit“ zeigte die Trachten- und Volkstanzgruppe Speckswinkel unter der Leitung von Christiane Losekam.

Begleitet von Hanns-Joachim Peter an der Orgel stimmte die Gemeinde dann gemeinsam mit der Trachtengruppe das feierliche „Seht die erste Kerze brennt“ an. Kathrin und Jörg Schmidt verzauberten das Publikum mit dem bekannten „Hallelujah“ von Leonhard Coen nach einem Arrangement von Roger Ermerson.

Aus dem Gemischten Chor heraus hatte sich eine Gruppe von sieben Frauen und zwei Männern extra für das Konzert zu einem Projektchor zusammengeschlossen, der mit dem schönen englischen Lied „December again“ das Publikum überraschte.

Höhepunkt und gleichzeitig Ende des Konzert war das Lied „Brich an du schönes Morgenlicht“ mit Kathrin Schmidt (Alt), Petra Neebe und Heidi Schnell (beide Sopran) als Solisten, die von der Empore sangen. Perfekt meisterte der Gemischte Chor dabei das Zusammenspiel mit Hanns-Joachim Peter an der Orgel und die schwierigen Übergänge zwischen Frauen- und Männerstimmen.

Vor der Kirche erwartete die Gäste dann Glühwein, Würstchen und Plätzchen, die Kinder vom Kindergottesdienst gebacken hatten.

von Karin Waldhüter

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr