Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Soldaten füllen drei Container mit illegalem Müll und Reifen
Landkreis Ostkreis Soldaten füllen drei Container mit illegalem Müll und Reifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 03.06.2011
Soldaten und zivile Mitarbeiter laden illegal entsorgten Sperrmüll auf einen Wagen. Quelle: Carsten Vennemann (DSO)

Stadtallendorf. Im Zentrum der Aktion stand das zum Standortübungsplatz gehörende ehemalige Gelände der Wasag-Munitionsfabrik zwischen Artilleriestraße und Scharnhorststraße und die Wegränder entlang der 5-, 7- und 10-Kilometer-Laufstrecken des Standortes.

Gekleidet in blauen Overalls, ausgestattet mit Mundschutz und Handschuhen durchstreiften die Soldaten die verfallenen Betriebsgebäude der Wasag. In den Ruinen und an den Wegen stießen sie auf Unmengen von Müll jeglicher Art. „Es ist unglaublich, was die Menschen alles hier wegschmeißen“, meint Obergefreiter Vanessa Spermann. Sie hatte mit zwei weiteren Soldatinnen eines der verfallenen Gebäude von Müll und Bauschutt befreit.

Säckeweise wurde der Unrat zusammengetragen. Mit einem kleinen Radlader des Bundeswehrdienstleistungszentrums wird der Müll auf einen bereitstehenden Unimog mit Anhänger verladen und zum Müllsammelplatz gefahren. Dort stand ein großer Schuttcontainer mit mehr als 20 Kubikmetern Fassungsvermögen für den Abtransport bereit, der sich jedoch schneller als erwartet füllte.

Alte Fernseher und Kühlschränke, Altreifen, Teppiche, Sitzgarnituren und diverse Kanister mit undefinierbaren Flüssigkeiten wurden ans Tageslicht befördert. „Der Aufwand ist schon groß, aber der Einsatz von schwerem Gerät ist wichtig, denn sonst bekommen wir den ganzen Sperrmüll hier nicht aus dem Wald heraus“, sagte Hauptfeldwebel Andreas Mohr.

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Anzeige