Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Serenade vor spektakulärer Kulisse

Amöneburg Serenade vor spektakulärer Kulisse

Vor der Kulisse der mit Fackeln beleuchteten Schlossruine wurde der Kommandeur des Kommandos Spezialkräfte, Brigadegeneral Hans-Christoph Amman, aus der Führungsriege der Division Spezielle Operationen (DSO) verabschiedet.

Voriger Artikel
Zusammenarbeit bringt Licht ins Dunkel
Nächster Artikel
Gerichtsverhandlung wird zu Werbeveranstaltung

Während des Festaktes sorgten Fackelträger für das Licht, während das Heeresmusikkorps die Schlossruine mit Musik füllte.

Quelle: Klaus Böttcher

Amöneburg. Die Generalität der DSO mit dem stellvertretenden Divisionskommandeur Brigadegeneral Volker Bescht an der Spitze kam in Begleitung des Amöneburger Bürgermeisters Michael Richter-Plettenberg zu Fuß vom Marktplatz zur Schlossruine.

Dort erwartete sie ein imposantes Bild: Umgeben von Fackelträgern stand das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz bereit zur Serenade. Fackeln illuminierten die Schlossmauern, und über dem Turm lugte der Mond hervor.
Hauptmann Timor Chadik, der Leiter des Heeresmusikkorps 300, meldete General Volker Bescht die Formation bereit zur Serenade. Der General erklärte den wenigen zivilen Zuschauern, dass es in der DSO gute Sitte sei, einen scheidenden General mit einer feierlichen Serenade aus der Führungsriege zu verabschieden.

Lautstark beklatschten die rund 50 Zuschauer die gekonnten Musikdarbietungen und lauschten mit großem Interesse den kurzen Erläuterungen, die der Leiter des Musikkorps zum jeweiligen Marsch gab.

von Klaus Böttcher

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr