Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Senioren sollen sich einmischen

Seniorenbeirat Senioren sollen sich einmischen

Als elfte Kommune des Landkreises Marburg-Biedenkopf bekommt die Stadt Amöneburg einen Seniorenbeirat. Die Wahl findet am 15. März statt.

Voriger Artikel
Heilige Drei Könige sind unterwegs
Nächster Artikel
FDP will Transparenz beim Verkauf

Alle Amöneburger, die 60 Jahre oder älter sind, haben bei der Wahl des Seniorenbeirats am 15. März Stimmrecht.

Quelle: Lerchbacher

Amöneburg. Der „demografische Wandel“ ist ein Schlagwort, mit dem sich Kommunen immer mehr auseinandersetzen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung steigt, „daraus ergibt sich, dass mehr für Senioren getan werden muss“, sagt Burkhard Wachtel, der Seniorenbeauftragte der Stadt Amöneburg.

Im Mai des vergangenen Jahres hatten die Stadtverordneten die Einrichtung eines Seniorenbeirates und im September dann eine entsprechende Satzung beschlossen. Am 15. März steht nun die Wahl der Beiratsmitglieder an.

Mit dem demografischen Wandel gehen Veränderungen in der Gesellschaft, besonders im sozialen Bereich, einher. Um den daraus resultierenden Herausforderungen zu begegnen, will die Stadt Amöneburg den Austausch mit den Senioren fördern und sie stärker einbinden. So werden die Beiratsmitglieder vor Beschlüssen der Stadtverordneten zu Themen, die Senioren betreffen, vor der Abstimmung gehört. Der Beirat hat aber auch die Möglichkeit, dem Magistrat Anregungen und Vorschläge für Projekte und Konzepte zu unterbreiten.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Freitagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr