Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Seit dem Festgottesdienst erklingen die Glocken wieder

Endlich Seit dem Festgottesdienst erklingen die Glocken wieder

Mit einem Festamt feierte die Kirchengemeinde Sankt Michael den Abschluss ihrer Kirchturmsanierung.

Voriger Artikel
Wieder getrennte Wege beim Haushalt
Nächster Artikel
Bessere Zahlen, trotzdem bleibt Frust

Diese Pfarrer gestalteten den Festgottesdienst zum Abschluss der Turmsanierung in der Kirche
St. Michael. Foto: Karl Weitzel

Stadtallendorf. Mit dem Lied zum Gloria beendeten offiziell die drei Glocken ihr über drei Jahre langes Schweigen. In der gutbesetzten Kirche auf der Allendorfer Höhe zelebrierte Prälat Alois Lang, von 1958 an fast sechs Jahre Kaplan in der Pfarrei Christkönig und bestens vertraut mit der Aufbauphase zwei neuer katholischen Gemeinden in Stadtallendorf.

Mit ihm Stadtpfarrer Diethelm Vogel, Jerome Chinganthara aus Indien, der die Stadtallendorfer Gemeinden ein Jahr lang unterstützen wird und Markus Ramisch, seit September neuer Militärpfarrer.

In seiner Predigt spannte Lang einen Bogen aus der Zeit als in Stadtallendorf noch fünf Priester tätig waren, heute mit Pfarrer Vogel nur noch einer. Musikalisch wurde die Messe vom Kirchen- und Kinderchor unter der Leitung von Ferdi Bosold sowie Bernd Weitzel an der Orgel mitgestaltet. Fast ein Jahr hatte die Sanierung des Kirchturms gedauert, dessen Statik vorher ein Glockenläuten nicht mehr zugelassen hatte. Ein Kran hatte Anfang Dezember die Glocken wieder in den Turm gehoben. Die Sanierungsarbeiten haben 625000 Euro gekostet (die OP berichtete).

Beim anschließenden kleinen Empfang kamen Grußworte von Pfarrer Diethelm Vogel, Bürgermeister Christian Somogyi, Stadtverordnetenvorsteher Hans Georg Lang, Militärpfarrer Markus Ramisch, vom leitenden Architekten der Turmsanierung, Gunnar Heumann und von Rita Feldpausch für den Kindergarten.

Es gab außerdem eine kleine Fotoausstellung von den Arbeiten am Turm, gestaltet vom Autor dieses Beitrags.

Erwin Bonnard wurde nach über fünfjähriger Tätigkeit als Kurator der vier katholischen Kindergärten mit einem Geschenk verabschiedet. Nachfolgerin ist Juliane Torunski.

von Karl Weitzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr