Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Seine direkte Art stößt auf viel Gegenliebe

SPD-Wahlkampf Seine direkte Art stößt auf viel Gegenliebe

An lange Wahlkampftage ist Michael Höhmann gewöhnt. Der Bürgermeisterkandidat der Kirchhainer SPD kennt das politische Geschäft schließlich auch schon lange.

Voriger Artikel
Närrische Frauen rotzen Männer an
Nächster Artikel
Nachwuchs hat besondere Zugabe

Bürgermeisterkandidat Michael Höhmann auf Wahlkampftour.

Quelle: Michael Rinde

Kirchhain . Minusgrade stören ihn nicht. Mit Elan geht Michael Höhmann auf die Menschen zu. Am Donnerstagmittag steht er vor dem Eingang zum Herkulesmarkt. Meist bleibt es nur bei wenigen Sätzen, die er mit den Menschen widmet. "Guten Tag, Michael Höhmann, Bürgermeisterkandidat. Ich möchte mich Ihnen kurz vorstellen", sagt er mit gewinnendem Lächeln. Er hält seinen Kalender und einen Kugelschreiber in der Hand. Beides findet
reichlich Anklang, fast immer hört Höhmann ein "Dankeschön", auch wenn viele
Menschen in Eile sind.
Darum spricht er auch bevorzugt Bürger an, die in den Markt hineinwollen. Wer mit vollen Taschen herauskommt, hat meist weniger Zeit. Eine Kleinseelheimerin bleibt bei Höhmann stehen. Sie hat zwar einen vollen Einkaufswagen, aber auch ein wichtiges Anliegen. In Kleinseelheim gebe es Probleme mit dem Standort einer Bushaltestelle, erzählt sie ihm. Höhmann ist heute in Kleinseelheim. Das hat die Bürgerin gehört, möchte, dass sich Höhmann des Problems annimmt. Er will sich heute näher über das Thema informieren lassen, um sich eine Meinung bilden zu können. Straßenwahlkampf liegt Höhmann besonders. Er will unaufdringlich sein. Darum verzichtet er auch auf ein großes Begleitteam.
Am Donnerstag war Höhmann schon in der Innenstadt unterwegs. Er hat 50 Einladungen an Geschäftsleute verteilt, um für sein Innenstadtforum zu werben. Dieses Forum plant er am 18. Februar.
Vor dem Herkules-Markt trifft Höhmann auch immer wieder auf Auswärtige, die in Kirchhain einkaufen. Denen gibt er charmant mit auf den Weg, dass sie doch bei Kirchhainern ein gutes Wort für ihn einlegen sollen. "Wir brauchen auch in der Innenstadt einen weiteren Frequenzbringer", ist Höhmann überzeugt. Die Situation der Kirchhainer Vereine und die
Innenstadtentwicklung, das seien die beiden Themen, auf die er am häufigsten angesprochen werde. Darum mache er sie im Wahlkampf auch zu Schwerpunkten,
erklärt er im Gespräch mit der OP.
Seit Dezember ist Michael Höhmann in Kirchhain unterwegs, um bekannt zu werden, sich vorzustellen. Manche erkennen ihn vor dem Herkules-Markt auch gleich wieder. Am Donnerstag stehen noch zwei ganz andere Termine in Höhmanns Kalender, beim evangelischen Altenzentrum und bei der Heilpädagogischen Gemeinschaft.

Am Donnerstag, 25. Februar, ab 19.30 Uhr, lädt die OP zum Wahltalk mit den Bürgermeister-Kandidaten in das Bürgerhaus Kirchhain ein. Dort können Wähler
Fragen an beide Kandidaten richten.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie in der Samstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr