Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Seelsorgeeinheit ist wie ein Regenbogen
Landkreis Ostkreis Seelsorgeeinheit ist wie ein Regenbogen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 20.07.2015
Mit einer Marienandacht am Heiligenhäuschen endete der „offizielle Teil“ der Sternwallfahrt. Quelle: Privatfoto
Roßdorf

Zum ersten Mal fand die Sternwallfahrt der fünf Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit Amöneburg statt, die aus Amöneburg, Mardorf, Roßdorf, Rüdigheim und Erfurtshausen besteht.

Aufgrund der unbeständigen Witterung verzichteten die Gläubigen darauf, den Gottesdienst wie ursprünglich geplant unter freiem Himmel zu feiern und wechselten in die Kirche. Anschließend gab es dann eine gemeinsame Wallfahrt aller Gottesdienstbesucher zum Heiligenhäuschen am Kirchhainer Platz. Nach einer kleinen Marienandacht schloss sich ein gemütliches Beisammensein bei Bratwürstchen, Getränken, Kaffee und Kuchen an.

In seiner Predigt griff Pfarrer Marcus Vogler die Symbolik des Regenbogens auf, um auf das Miteinander der fünf Kirchengemeinden hinzuweisen. „So wie keine Farbe alleine für sich einen Regenbogen entstehen lässt, so kann auch keine Kirchengemeinde für sich den Glauben rund um die Amöneburg zum Leuchten bringen. Es geht nur im Miteinander“, sagte er und ergänzte: „Jede Gemeinde soll ihre Stärken in das Ganze einbringen und in ihren Schwächen von den anderen gehalten werden.“ Wenn das gelinge, könne der Glaube rund um die Amöneburg zum Leuchten kommen, wie ein bunter Regenbogen. Gläubige aus allen fünf Gemeinden waren nach Roßdorf gekommen. Pfarrer Vogler lobte die Roßdorfer als Gastgeber und betonte: „Das war die erste Sternwallfahrt, aber mit Sicherheit nicht die letzte.“