Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
„Schwabendorfer“ können was einstecken

TV total „Schwabendorfer“ können was einstecken

Sechs Mitglieder des Motorsportclubs Schwabendorf schrauben am Samstagabend in der Boxengasse der „TV total Stock Car Crash Challenge“.

Voriger Artikel
Kinder werden zu Ernährungs-Experten
Nächster Artikel
Kinder haben Spaß an Cello und Geige

Mitglieder des Motorsportclubs Schwabendorf bauten auch in diesem Jahr wieder drei Stock-Cars für die „TV total Stock Car Crash Challenge“ von Stefan Raab. Das Rennen wird am Samstag ab 20.15 Uhr live auf Pro Sieben übertragen.

Quelle: Tobias Hirsch

Schwabendorf. Wer sich am Samstagabend dazu entschließt, die „TV total Stock Car Crash Callenge“ auf Pro Sieben zu schauen, sollte besonders auf die silbernen Autos achten. Die sind nämlich „Made in Marburg-Biedenkopf“. Der Motorsportclub Schwabendorf baute zum mittlerweile fünften Mal drei Stock-Cars für das spektakuläre Rennen von Stefan Raab.

In Sachen Qualität haben die Stock-Cars aus Schwabendorf sich bereits mehrfach bewiesen: Das Fahrzeug, dass zum Schluss des Gerangels noch fahrtüchtig ist, gewinnt – und das kam in den vergangenen beiden Jahren immer aus Schwabendorf. Die „Schwabendorfer“ können also einiges einstecken.

Es kommt aber auch darauf an, dass ihre prominenten Fahrer es können. Mandy Grace Capristo, Sängerin der Band Monrose, wurde zwar in diesem Jahr auf Platz Eins der „100 Sexiest Women in the World“ gewählt. Anständige Runden auf der Rennstrecke zu drehen, trauen ihr die Schwabendorfer Motorsportfreunde aber nicht zu. „Sie ist erst 19 Jahre alt. Ich weiß nicht, ob sie überhaupt einen Führerschein hat“, sagt Lins.

„In diesem Jahr war das Bauen der Fahrzeuge der pure Stress“, sagt Lins. Jeweils zwei der sechs Mechaniker des Motorsportclubs Schwabendorf kümmerten sich um ein Fahrzeug. Innerhalb von acht Wochen mussten aus drei herkömmlichen Autos stabile Stock-Cars entstehen. Eine Herausforderung für Thomas Lins, Kai-Uwe Fritsch, Dirk Junker, Martin Wege, Heino Stock und Norbert Weidenmüller. Am Mittwochabend verluden die Schwabendorfer die Stock-Cars auf Anhänger. Zusätzlich nehmen sie jedes Auto noch einmal in Einzelteilen mit, falls während des Rennens etwas kaputt geht – und das ist mehr als wahrscheinlich. Sie selbst werden am Samstagabend in der Boxengasse dafür sorgen, dass die Autos mit dem MR-Nummernschild fahrtüchtig bleiben.

Wenn alle ihren Job gut machen, geht der Pokal für das stabilste Stock-Car vielleicht wieder in den Landkreis Marburg-Biedenkopf.

von Tobias Hirsch

Mehr lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP.

Zum Video geht es hier.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr