Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Schüler wollen den CO2-Ausstoß verringern
Landkreis Ostkreis Schüler wollen den CO2-Ausstoß verringern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 06.09.2009
Die Schüler der Alfred-Wegener-Schule arbeiten fleißig an ihren Konzepten. Quelle: Karin Waldhüter

Kirchhain. „Die Comenius-Klasse wird aus Schülern gebildet, die aus verschiedenen zehnten Klassen des gymnasialen Zweigs kommen und einen Wahlpflichtkurs der Naturwissenschaft besuchen“, klärt Andrea Gergen auf. Sie unterrichtet Englisch und Religion und ist eine von insgesamt sechs Lehrern, die mit verschiedensten Fächerkombinationen das Programm unterstützen. Im Juni machten die Schüler mit der Erstellung einer Energiebilanz für die Alfred-Wegener-Schule den ersten Schritt, um den CO2-Ausstoß ihrer Schule wirksam zu reduzieren. Bis zum 20. Dezember haben sie Zeit, das Konzept für den Schulwettbewerb zur Einsparung von CO2 einzureichen. Sie sollen dabei eine virtuelle Summe von 50.000 Euro in den Bereichen Energieeinsparung, Einsatz erneuerbarer Energien und nachhaltige Mobilität investieren und damit den CO2-Ausstoß ihrer Schule nachhaltig senken. Mit dem Preisgeld sollen die Schulen dann ihre Konzept in die Praxis umsetzen. Die Schüler erfuhren viel über CO2-Einsparungsmöglichkeiten durch richtiges Lüften, Mülltrennung, durch Bilden von Fahrgemeinschaften für den Schulweg, durch das Ausschalten der Stand-by-Funktion oder das Essen von weniger Fleisch. „In der nächsten Woche wollen wir Energieagenten für jede Klasse ausbilden, die helfen sollen, Energie einzusparen“, berichtet Andrea Gergen.

von Karin Waldhüter

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Als Oberstleutnant Achim Fahl um kurz nach 22 Uhr Verteidigungsminister Franz Josef Jung das Ende des "Großen Zapfenstreiches" vermeldete, hatten die Besucher der Kaserne einen abwechslungsreichen Tag verbracht.

06.09.2009

Im Stadtallendorfer Parlament gab es am Donnerstag eine aufgebrachte Debatte um die Baustellensituation.

04.09.2009

Das konnte er nicht auf sich und den Rauschenbergern sitzen lassen: Bürgermeister Manfred Barth wandte sich wegen des Verhaltens der Grundschulleiterin an das Staatliche Schulamt.

03.09.2009