Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Schönheit meldet verspätet Vollzug

Sanierung abgeschlossen Schönheit meldet verspätet Vollzug

Über Jahre hinweg wurde an dem Haus Borngasse 29 gebaut. Seit gestern ist das herausragende Kirchhainer Baudenkmal keine Baustelle mehr.

Voriger Artikel
„Eine Gefahr für die Menschen“
Nächster Artikel
Eine Zeugin entscheidet

Seit gestern trüben kein Bauzaun, kein Baufahrzeug den Blick auf das sanierte Römersche Haus, in dem heute das Jugend- und Kulturzentrum der Stadt Kirchhain untergebracht ist. Foto: Matthias Mayer

Kirchhhain. Am Dienstag wurde noch an den drei prächtigen Holzportalen gewerkelt, die nach historischem Vorbild wieder die klassizistische Fassade des Römerschen Hauses zieren. Ein Mitglied der Kirchhainer Kaufmannsfamilie Römer hatte diese an den Kolonialastil erinnernden Portale nach seiner Rückkehr von einem längeren Brasilien-Aufenthalt anbringen lassen. Als etwa in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts Schaufenster-Vorbauten an dem Gebäude angebracht wurden, fielen die Portale weg. Die Stadt Kirchhain hat diese im Zuge der 170000 Euro teuren Fassadensanierung des großen Gebäudes neu anfertigen lassen.

Eigentlich hätten die Fassadenarbeiten schon im September abgeschlossen sein sollen. Verschiedene bauliche Probleme (die OP berichtete) sorgten für die Verzögerung. Das Haus dient bereits seit März 2011 als städtisches Jugend- und Kulturzentrum. Die Stadtjugendpflege bietet dort auf 600 Quadratmetern in einem wunderschönen Ambiente offene Jugendarbeit an.

von Matthias Mayer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr