Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Sanitäter arbeiten in alten Missionsräumen

Stadtallendorf Sanitäter arbeiten in alten Missionsräumen

Die Bagger haben auf dem Gelände des früheren Rettungswachen-Gebäudes in dieser Woche bereits ganze Arbeit geleistet.

Voriger Artikel
Stadt will Klage zurückziehen, Bundesstraße wird ausgebaut
Nächster Artikel
Hausbesitzer und Unternehmen zahlen mehr

Der Abrissbagger hat seine Arbeit an der alten Rettungswache inzwischen abgeschlossen.

Stadtallendorf. Vor der früheren Stadtmission in der Haartstraße 10 steht seit wenigen Tagen ein orange-weißer Rettungswagen von der Rettungsdienst Mittelhessen GmbH. Denn an diese Adresse ist die Stadtallendorfer Rettungswache in der vergangenen Woche umgesiedelt.

Bis ihr Neubau fertig ist, teilen sich dort ein Rettungsassistent und ein Rettungssanitäter je Schicht den reichlich vorhandenen Platz. Um die ehemalige Stadtmission zu einer Rettungswache werden zu lassen, waren einige Umbauten nötig. Zwei Schlafquartiere für den Nachtdienst sind entstanden.

Ihr Inventar haben die Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit in das Provisiorium genommen. Innerhalb von nur zwei Tagen war der Umzug bewältigt. Stadtallendorfs Wache ist rund um die Uhr besetzt. Im „Wohnzimmer“ stehen Sofas, Tisch und Fernseher. Nur die blauen und orangefarbenen Wände sind noch ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Mitte November gibt es den offiziellen Spatenstich für den Neubau der Rettungswache und für die neuen Räume der Bereitschaftsdienstzentrale der niedergelassenen Ärzte im Ostkreis. Die Zentrale ist noch in der Albert-Schweitzer-Straße untergebracht. Bauherr für den Neubau ist die Stadt Stadtallendorf.

von Michael Rinde

Mehr dazu lesen Sie am Freitag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rettungsdienst

In nur fünf Monaten Bauzeit ist an der Alsfelder Straße in Kirchhain eine moderne Rettungswache entstanden, die gestern feierlich eingeweiht wurde.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr