Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Sanierung wird deutlich teurer

Neustadt Sanierung wird deutlich teurer

Die Stadt Neustadt muss für die Sanierung des Rathausdaches tiefer in die Tasche greifen, als angenommen. Unter dem Staub der Jahrhunderte tauchten Schäden auf, die größer als erwartet sind.

Voriger Artikel
Bundeswehr und Eintracht geht es um „Wir-Gefühl“
Nächster Artikel
Neues Zentrum öffnet die Türen

Betriebsamtsleiter Heiko Steuernagel hat im Jahrhunderte alten Schutt auf dem Dachboden des Rathauses ein altes Rad entdeckt.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. Um das Dach sanieren und die Sicherheitsvorgaben für das Gebäude erfüllen zu können, haben die Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Neustadt den Dachboden des Rathauses ausgemistet und dabei tonnenweise Akten und andere Überbleibsel der Vergangenheit ausgelagert. „Dabei sind unter dem jahrzehnte- und teilweise noch älteren Schutt eine Vielzahl an Schäden zu Tage gekommen, die vorher nicht erkennbar waren“, berichtet Bauamtsleiter Thomas Dickhaut. Unter anderem sind Deckenbalken gebrochen und Fußhölzer komplett zerstört. Handwerker entfernten außerdem die Schieferfassade und legten eine extrem schadhafte Schalung frei. Die letzte Dachsanierung gab es Mitte der 1980er Jahre. „Wie damals nach Schadensbildern geschaut wurde, ist nicht nachvollziehbar“, kommentiert Dickhaut. Ursprünglich hatte die Stadt 175.000 Euro für die Sanierung des Daches des Hauptgebäudes sowie rund 73.000 für das Dach des Nebengebäudes veranschlagt.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr