Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Rund um die Weihnachtsbäckerei

Markt Rund um die Weihnachtsbäckerei

Dichtes Gedränge herrschte rund um das Backhaus beim kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt der Erksdorfer Backhausgemeinschaft.

Voriger Artikel
Erfolg auf nationaler Ebene
Nächster Artikel
Stiftsschule schließt Lücken im Angebot

Auf dem Weihnachtsmarkt in ihrem Heimatdorf bot Carolin Schneider Modeschmuck an.Foto; Klaus Böttcher

Erksdorf. Appetitliche Düfte zogen aus dem Backhaus, in dem die Mitglieder der Backhausgemeinschaft den ganzen Tag aktiv waren und Brot oder Pizza vorbereiteten - Erzeugnisse, die reichlich Abnehmer fanden. Am Nachmittag boten sie Kindern die Gelegenheit, selbst im Backhaus Hand anzulegen und Plätzchen zu backen.

„Wir haben 16 große Bleche Pizza gebacken, die waren sehr schnell weg“, freute sich Paul-Gerhard Linker, der Vorsitzende der Backhausgemeinschaft. Doch dies war nicht die einzige Leckerei, die angeboten wurde: Perfekt zu den Backwaren passten auch Bratwurst und Glühwein.

Es war bereits der neunte Weihnachtsmarkt, den die Backhausgemeinschaft ausrichtete. Die Veranstaltung entwickelt sich immer mehr zum Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft, aber es kommen auch viele Besucher aus den umliegenden Dörfern. Die für Weihnachtsmärkte typischen Verkaufsstände fehlten auch in Erksdorf nicht: Es gab viele Erzeugnisse aus der Region, zum Beispiel auf die Weihnachtszeit abgestimmte Floristik aus Speckswinkel, jede Menge Bastelartikel aus Momberg. Schönes für Haus und Garten aus Amöneburg oder Holzschnitzerei aus Erksdorf.

In Carolin Schneider war eine kreative junge Frau aus dem Dorf vertreten. Die Jungunternehmerin hat vor zwei Jahren im Buchenweg 3 das „I-Tüpfelchen“ eröffnet - ein Geschäft für Modeschmuck. „Ich wollte etwas Kreatives machen“, erzählt die gelernte Altenpflegerin.

Auf dem Weihnachtsmarkt bot sie eine breite Palette ihrer kreativen Erzeugnisse an. Dazu zählen Ringe, Armbänder, Halsketten, Amulette, Ohrstecker und Ohrringe sowie Schmuck für Kinder. „Teilweise kaufe ich die Teile fertig, gerade im Echtsilberbereich“, berichtet Schneider.

Ansonsten ist ihr Talent und Geschmack gefragt, wenn sie aus vorgefertigten Teilen herrlichen Modeschmuck anfertigt. „Zur Weihnachtszeit gehört zu meinem Schmuck auch etwas Weihnachtliches, zum Beispiel Schneeflocken oder Schneemänner. Im Frühjahr überwiegen dann die Frühjahrsfarben“, erzählt die Künstlerin.

von Klaus Böttcher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis
Von Redakteur Florian Lerchbacher

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr