Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter

Navigation:
Polizei sucht Zeugen für riskantes Überholmanöver

Stadtallendorf Polizei sucht Zeugen für riskantes Überholmanöver

Eine ganz schlechte Idee hatte am Dienstag ein betrunkener Autofahrer, als er zwischen Schweinsberg und Niederklein den Wagen eines Polizisten überholen wollte und dabei auch noch zwei entgegenkommende Autofahrer gefährdete. Der Autofahrer musste seinen Führerschein abgeben. Die Polizei sucht nun die beiden gefährdeten Autofahrer als Zeugen.

Voriger Artikel
Wandern mit vielen Extras: Die Saison beginnt
Nächster Artikel
Millionen werten Schwabendorf auf

Stadtallendorf. Ein Polizeibeamter, der am Dienstag gegen 16.15 Uhr auf dem Weg zur Arbeit war, traute seinen Augen kaum, als auf der Landesstraße 3290 zwischen Schweinsberg und Niederklein ein roter Golf Kombi mit VB-Kennzeichen mehrfach zum Überholen seines Wagens ansetzte.

Der aus dem Ostkreis stammende mutmaßliche Fahrer brachte dabei auch zwei entgegenkommende Autofahrer arg in Bedrängnis. Die bisher unbekannten Fahrer mussten nach Mitteilung der Polizei auf den Grünstreifen ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß mit dem Golf zu verhindern.

Das gefährliche Verhalten des Mannes quittierten sie mit Hupen. Die Haltezeichen des Polizeibeamten beantwortete der Golffahrer mehrfach mit dem Mittelfinger. Die alarmierten Kollegen aus Stadtallendorf kontrollierten kurz danach den mutmaßlichen Fahrer auf einem Feldweg und veranlassten bei dem offensichtlich erheblich angetrunkenen Mann eine Blutentnahme.

Zudem stellten die Ordnungshüter den Führerschein sicher. Die Polizei sucht nun dringend nach den beiden gefährdeten Autofahrern, die von Niederklein nach Schweinsberg fuhren. Hinweise bitte an die Polizeistation Stadtallendorf, Tel. 06428 -93050.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr