Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Platanen „häuten“ sich besonders stark

Stadtallendorf Platanen „häuten“ sich besonders stark

Über abgeplatzte Platanen-Rinden in Stadtallendorfs Innenstadt machten sich die Bürger Sorgen. Völlig unbegründet sagt Stephan Runge, stellvertretender Leiter des städtischen Bauhofs.

Voriger Artikel
Zeugen werden zu Detektiven
Nächster Artikel
Brücke über die Wohra in Kirchhain ist fertig

Abgefallene Rinde von den Platanen in der Stadtallendorfer Innenstadt verunsicherte einige Bürger.

Quelle: Michael Rinde

Stadtallendorf. In Stadtallendorfs Stadtmitte liegt rund um die Platanen reichlich abgeplatzte Rinde herum. Der ein oder andere Bürger sorgt sich bereits darum, ob es den liebgewonnenen Bäumen vielleicht angesichts der längeren Trockenheit schlecht gehen könnte. „Nein, das ist ein ganz natürlicher Prozess“, sagt Stephan Runge, der stellvertretende Leiter des Stadtallendorfer Bauhofs.

Die Platanen bildeten bereits wieder eine neue schützende Haut, die künftige Borke der stattlichen Bäume.

Abfallende Rinde ist ungefährlich

Dass die Platanen ihre Rinde abwerfen, komme häufiger vor. „Doch in diesem Jahr ist der Abwurf ungewöhnlich stark“, sagt auch Runge. Problematisch werde es erst, wenn die begännen, massiv vor dem Herbst Blätter abzuwerfen, erläutert er im Gespräch mit der OP. Doch damit sei bei diesen Bäumen nicht zu rechnen. Eine Gefahr gehe von der herabfallenden Rinde jedenfalls nicht aus.

Einmal in der Woche wird in der Stadtmitte gefegt. Dass Wässern der Bäume sei bereits seit Jahrzehnten nicht mehr nötig, so der stellvertretende Bauhofsleiter.

Dreimal in der Woche rücken Bauhofsmitarbeiter ansonsten aus, um im Stadtgebiet Pflanzen zu bewässern.

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr