Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Parlament hat nichts gegen eine Drehung
Landkreis Ostkreis Parlament hat nichts gegen eine Drehung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 10.07.2009
Ein Teil der Kurzzeitparkplätze bleibt nach der Neuplanung erhalten.

Stadtallendorf. Wer die zurückliegenden Monate und die harten politischen Auseinandersetzungen um die Innenstadt-Bebauung verfolgt hatte, rieb sich am Donnerstagabend verwundert die Augen: Das Stadtparlament fasste einen einstimmigen Beschluss. Damit steht dem Plan von Investor IPC / Recona, die Ladengalerie auf der Parkplatzanlage zu verlagern, nichts mehr im Wege. Recona will das Geschäftshaus um 90 Grad drehen. Es steht damit künftig parallel zur Straße des 17. Juni.

Etwa 40 der Kurzzeitparkplätze bleiben so erhalten. Bei der ursprünglichen Planung wären alle Parkflächen neben dem Tegutmarkt weggefallen. Die zweite Standortvariante hatte keine Fürsprecher bei den Stadtverordneten. Jener Vorschlag sah vor, das Gebäude zurückzuverlagern und parallel zum Hallenbad zu bauen. Dass es überhaupt zu dieser Neuplanung kommt, ist ein Entgegenkommen vom Investor Recona, vertreten durch Jürgen Scheu.

Denn die Kosten für die Neuplanung trägt das Unternehmen. Es nimmt auch eine Bauverzögerung von mehreren Monaten in Kauf. Stadt und Recona müssen jetzt zunächst einen Grundstückstauschvertrag abschließen. Danach ist eine neue Baugenehmigung nötig. Einhellig lobten Sprecher aller Fraktionen Scheus Entgegenkommen, auch die SPD-Fraktion, die sich in der Vergangenheit gegen das Gesamtkonzept ausgesprochen hatte. „Die Bereitschaft von Recona zu diesen Änderungen ist nicht hoch genug zu bewerten“, lobte SPD-Fraktionsvorsitzender Werner Hesse.

von Michael Rinde

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Am Sonntag entscheiden rund drei Millionen TV-Zuschauer, ob ein Paar aus Josbach das „Brautpaar des Jahres 2009“ wird.

10.07.2009

Auf ihrem 1.000 Kilometer langen Marsch „Genfrei gehen“ von Berlin nach Brüssel wandern die Teilnehmer auch durch den Landkreis.

10.07.2009

Während des gestrigen vierten Verhandlungstages gegen einen 22 Jahre alten Stadtallendorfer lag Spannung in der Luft. Mehr als 20 Zuschauer warteten auf das Urteil im Totschlag-Prozess. Der Mann muss für sieben Jahre in Haft, weil er im November des vergangenen Jahres seinen Stiefvater getötet hat.

10.07.2009