Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ortsbeirat geht Lagerpläne wieder an

Gespräche über Anbau Ortsbeirat geht Lagerpläne wieder an

In der nächsten Wohrataler Gemeindevertreter-Sitzung kommt ein Thema auf die Tagesordnung, das lange auf der Wunschliste des Langendorfer Ortsbeirats steht: der Anbau eines Stuhllagers.

Voriger Artikel
Schlammmassen sollen künftig draußen bleiben
Nächster Artikel
Von Freischütz bis Bananenbrot-Song

Die Langendorfer Dorfscheune bleibt unter der Regie der Gemeindeverwaltung.

Quelle: Tobias Hirsch

Langendorf. Der Langendorfer Ortsbeirat hat Hoffnung, dass sich der Anbau eines Stuhllagers für die Dorfscheune doch noch kurzfristig verwirklichen lässt. Am Dienstagabend brachte das Gremium einen entsprechenden Antrag auf den Weg.

Wohratals Bürgermeister Peter Hartmann (parteilos) will das Anliegen als eigenen Tagesordnungspunkt in der nächsten Gemeindeparlamentssitzung behandeln lassen. Das Stuhllager ist ein dringendes Anliegen der Langendorfer. Im Jahr 2005 entstand bereits ein Plan, wie ein solches Stuhllager aussehen könnte.

„Er geht auf zahllose Gespräche mit Vereinen und Langendorfer Bürgern zurück“, betonte Ortsvorsteher Bernd Schneider. Doch 2007 scheiterte der Plan – unter anderem an der SPD- und der CDU-Fraktion. Beide ließen angesichts der Haushaltslage die angesetzten 40. 000 Euro aus dem Etatentwurf streichen.

Jetzt hat Ortsvorsteher Schneider zumindest von einer der beiden Fraktionen ein Signal erhalten, dass sie das Projekt Stuhllager doch unterstützen könnte – wenn es denn ein verlässliches Finanzierungskonzept gebe. Damals wie heute kalkuliert der Ortsbeirat mit rund 40.000 Euro Baukosten, gleichgültig ob gemauert oder in einer Balkenkonstruktion errichtet.

von Michael Rinde

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der Printausgabe der OP und bereits am Mittwochabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr