Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Ohne Führerschein zur Gerichtsverhandlung

Kirchhain Ohne Führerschein zur Gerichtsverhandlung

Zu seiner Gerichtsverhandlung wegen Alkohol am Steuer fuhr ein 56-Jähriger ausgerechnet mit dem Auto - ohne Führerschein, denn den hatte man ihm schon lange abgenommen. Dumm nur, dass er auf dem Parkplatz beobachtet wurde: Jetzt muss der Wiederholungstäter für ein Jahr hinter Gitter.

Voriger Artikel
Bistum Fulda saniert das Rabanushaus
Nächster Artikel
Wasser fließt aus Höhe und Tiefe

Kirchhain. Ein 56-Jähriger aus Wasenberg (Schwalm-Eder-Kreis) muss ins Gefängnis. Er stand im vergangenen Jahr in Kirchhain wegen einer Trunkenheitsfahrt vor dem Amtsgericht. Sein Führerschein war bereits seit längerem sichergestellt.

Zu der Verhandlung fuhr er allerdings dennoch mit dem Auto. Am Fahrzeug hingen außerdem falsche Kennzeichen. Ein Gerichtsangestellter beobachtete die Rückfahrt des 56-Jährigen. Am Dienstag stand er darum erneut vor Richter Joachim Filmer.

Der 56-Jährige ist bereits 17 Mal vorbestraft, auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Seine Fahrt im vergangenen Jahr räumte er ein. Richter Filmer verurteilte ihn zu einem halben Jahr Haft. Außerdem wird die Bewährung aufgehoben, die er bereits für die Trunkenheitsfahrt bekommen hatte. Damit muss der 56-Jährige für insgesamt zwölf Monate ins Gefängnis.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr