Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Niederklein will in die Dorferneuerung
Landkreis Ostkreis Niederklein will in die Dorferneuerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 20.05.2011
Niederklein bangt um seine Ortsmitte. Die Mitglieder des Bauausschusses stimmten der Idee zu, dass sich der Stadtteil für eine Aufnahme in die Dorferneuerung bewirbt. Quelle: Lerchbacher

Stadtallendorf. „Es weiß ja eigentlich jeder, wie es in unserem Ortskern aussieht“, sagt Maria März, die stellvertretende Ortsvorsteherin von Niederklein und ergänzt: „Vor zehn Jahren hieß es immer, wir hätten keine Chance, in die Dorferneuerung zu kommen“, erinnert sie sich.

Als sich der Zustand der Ortsmitte weiter verschlechterte, habe sie die Stadtverwaltung gebeten, erneut die Voraussetzungen zu prüfen: „Dabei fanden wir keine Einschränkungen, was dagegen sprechen sollte, dass Niederklein in die Dorferneuerung kommt“, berichtet sie. „Es handelt sich hier natürlich um ein Landesprogramm – und es ist unsicher, wie es weiter geführt wird, da es in der Diskussion steht“, gab Klaus Hütten, der Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung zu bedenken.

Derzeit stünden die Vorzeichen für einen Antrag ungünstig. Die Dorferneuerung in Hatzbach läuft schließlich noch bis zum Jahr 2017. „Über Niederklein können wir 2014 oder 2015 nachdenken“, ergänzte Hütten.
Aus Wolferode, dem einzigen Stadtallendorfer Ortsteil, der neben Niederklein noch nicht in der Dorferneuerung war, habe er die Rückmeldung erhalten, dass dort die Einsicht bestehe, dass Niederklein Vorrang habe, berichtete Werner Hesse, der Fraktionsvorsitzende der SPD.

Die Mitglieder des Bauausschusses gaben grünes Licht für den Antrag.

von Florian Lerchbacher

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.