Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Neustädter Spielplatz wird aufgepeppt

Projekt Neustädter Spielplatz wird aufgepeppt

In Neustadt stehen durch das Förderprogramm "Soziale Stadt" zahlreiche Bauprojekte bis 2025 an. Das erste beginnt schon in wenigen Wochen: die Erneuerung des Spielplatzes an der Leipziger Straße.

Voriger Artikel
Im Café dreht sich alles um Demenz
Nächster Artikel
Behörde bescheinigt Wehren gute Arbeit

Erster Stadtrat Wolfram Ellenberg (von links), Landschaftsarchitektin Babette Hohmann, Städtebauarchitektin Heike Brandt und Bürgermeister Thomas Groll präsentieren vor dem Sandkasten den Entwurf für die Spielplatzerneuerung.

Quelle: Yanik Schick

Neustadt. Hinter hohen Wohnhäusern und ein paar Bäumen tut sich der Spielplatz „Vor dem Hain“ hervor, dessen Anblick nicht gerade einladend wirkt. Auf der weitläufigen Wiese stehen eine Schaukel, eine Rutsche und ein Sandkasten. Zwar betont Bürgermeister Thomas Groll, das Gelände werde von Familien und Kindern relativ ­rege genutzt.

Offenkundig aber ist: der in den 1970er-Jahren gebaute Spielplatz hat seine besten Zeiten hinter sich. „Eigentlich ist es ein Spielplatz mit einer super Lage, aber als solchen kann man ihn nicht wahrnehmen“, so die Formulierung von Städtebauarchitektin Heike Brandt. Mithilfe des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ (die OP berichtete) soll der Spielplatz in der Leipziger Straße also wieder auf Vordermann gebracht werden.

45.000 Euro kostet der neue Spielplatz „Vor dem Hain“

Der Zeitplan der Stadt sieht vor, dass die baulichen Maßnahmen Anfang September beginnen. Heike Brandt präsentierte vorab die geplanten Neuerungen. Herzstück des Geländes wird künftig ein „Multifunktionsklettergerät“ sein, das die Stadt bereits bestellt hat. Neben dem eigentlichen Klettergerüst beinhaltet das Gerät unter anderem eine Hängematte, eine „Slackline“ und eine Schachbrettbrücke. „Der Schwerpunkt ist hier auf viel Bewegung gelegt“, erklärte Brandt.

Der Kostenpunkt für die Kletteranlage liegt bei etwa 25000 Euro - das ist der Großteil der Investitionen. Insgesamt werden 45000 Euro für das Spielplatzprojekt aufgewendet. Neben der Unterstützung durch das Städtebauförderprogramm erhält Neustadt dabei auch eine Förderung durch die Aktion „Ein Herz für Kinder“ der „Bild“-Zeitung in Höhe von 5500 Euro. Dieses Geld soll genutzt werden, um eine Seilbahn zu bauen.

Weiterhin wird der alte, rechteckige Sandkasten, in dem bereits Unkraut wächst, grundüberholt. Er soll rund, etwas kleiner und mit Findlingen am Rand optisch aufgewertet werden. Direkt daneben wird ein gepflasterter Sitzbereich für Eltern und Begleitpersonen entstehen. Geplant ist außerdem, an dem kleinen Bach, der hinter dem Spielplatz gelegen ist, einige Sitzstufen für Kinder zu errichten. Nicht zuletzt sollen rund um den Spielplatz herum einige Birkenpfähle aufgestellt werden, um das Gelände etwas einzugrenzen und ihm die Weitläufigkeit zu nehmen.

Diese Veränderungen waren zum Teil Ergebnisse aus einem Workshop, den die Stadt im Kindergarten Sonnenschein durchgeführt hatte. Kinder, Eltern und Großeltern durften dort ­ihre Wünsche äußern.

Möglicher Zuschuss durch Fanta-Spielplatzinitiative

Bürgermeister Thomas Groll hofft darauf, dass nach den baulichen Maßnahmen Kinder und Familien aus dem Einzugsbereich Leipziger Straße, Königsberger Straße, Erfurter Straße, Dresdner Straße, Thüringer Straße, Sudetenstraße und Eichsfelder Straße auf den Spielplatz kommen.

Im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt“ soll im kommenden Jahr auch der Spielplatz in der Emil-Rössler-Straße erneuert werden. Die Projekte, die in Neustadt bis 2025 mithilfe des Programms umgesetzt werden sollen, haben ein Gesamtvolumen von sieben Millionen Euro. Rund 1,3 Millionen Euro sind aktuell bereits bewilligt, allerdings muss die Stadt jährlich neue Förderungen beantragen.

Weitere finanzielle Unterstützung für den Spielplatz „Vor dem Hain“ könnte die „Fanta-Spielplatzinitiative“ bringen. Dazu muss das Projekt allerdings bei einem Online-Voting gut abschneiden.

Abgestimmt werden kann im Internet unter www.fsi.fanta.de/voting.

von Yanik Schick

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr