Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Neustadt wird Archiv-Standort

Neustadt Neustadt wird Archiv-Standort

In das Gebäude der ehemaligen Bundeswehr-Standortverwaltung in Neustadt zieht neues Leben ein. Das Hessische Staatsarchiv Marburg lagert einen Teil seiner bestände dorthin aus.

Voriger Artikel
Stadtallendorfer tödlich verunglückt
Nächster Artikel
Stadt bekommt noch einen Nachschlag

Blick in die Restaurierungswerkstatt des Hessischen Staatsarchives in Marburg. Neben dem Grundbuch- und Personenstandsarchiv wird auch die Werkstatt nach Neustadt verlegt.

Quelle: Archiv

Neustadt. Am 7. Februar kommenden Jahres wird die Einrichtung im Hause Leipziger Straße 83 offiziell ihre Arbeit aufnehmen. Zu diesem Anlass hat sich unter anderem Eva Kühne-Hörmann, die hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst, angesagt.

Einzelheiten zu dem spektakulären Umzug von 14 laufenden Regalkilometern Archivgut von Marburg nach Neustadt sollen erst in der kommenden Woche mitgeteilt werden. Aus der Einladung zu einem Pressegespräch gehen aber einige Details hervor. Demnach sollen das Grundbucharchiv und das Personenstandsarchiv in dem großzügig dimensionierten Gebäude ihr Zuhause finden.

Das Grundbucharchiv archiviert und verwaltet die geschlossenen Grundakten und ältere Grundbücher der hessischen Grundbuchämter. Interessanter für die Öffentlichkeit ist das Personenstandsarchiv. Hinter diesem Begriff verbirgt sich die Sammlung aller Geburts-, Heirats- und Sterbezweitbücher aus allen hessischen Landkreises und kreisfreien Städten, die nach Ablauf einer bestimmten Frist dort archiviert und als wichtige Quelle für familiengeschichtliche Forschungen bereit gehalten werden. Für diesen Zweck wird in dem Gebäude eigens ein Lesesaal eingerichtet.

Ferner zieht auch die Restaurierungswerkstatt des Staatsarchivs Marburg nach Neustadt. Spezialisten arbeiten hier Archivgut, dass beispielsweise durch Säurefraß oder Lichteinfall beschädigt wurde, wieder auf. Insgesamt werden sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie drei Auszubildende in Neustadt einen neuen Arbeitsplatz finden.

von Matthias Mayer

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr