Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Neustadt sucht den Ortsvorsteher

Ortsbeirat für Kernstadt Neustadt sucht den Ortsvorsteher

Die Idee gibt es seit Längerem, nun steht sie vor der Umsetzung: Wie in den Stadtteilen soll es auch in der Kernstadt Neustadts einen Ortsbeirat geben.

Voriger Artikel
Mirja Boes kommt zum Kulturspektakel
Nächster Artikel
Der Tunnel kommt zum Schluss dran

Ab der nächsten Legislaturperiode soll es in Neustadt einen Ortsbeirat samt Ortsvorsteher geben – dieser Schneemann wird die Wahl mit Sicherheit aber nicht erleben.

Quelle: Florian Lerchbacher

Neustadt. „Wir haben festgestellt, dass uns die Stadtteile immer einen Schritt voraus sind“, sagt Franz-W. Michels, der Vorsitzende der Neustädter CDU. Er begründet so einen gemeinsamen Antrag seiner Fraktion und der FWG, die erreichen wollen, dass in Neustadt zum 1. April des kommenden Jahres ein Ortsbeirat für die Kernstadt eingeführt wird. „Von der Idee bis zur Umsetzung gäbe es dann weniger Schritte“, ergänzt Horst Bätz, der Vorsitzende der FWG, und erklärt, die Mitglieder eines Ortsbeirats seien wichtiges Bindeglied zwischen Bürgern und Entscheidungsträgern.

„Ich fände einen Ortsbeirat in Neustadt gut – vor allem für das Selbstverständnis der Bürger. Ein Ortsvorsteher ist einfach näher an den Menschen dran. Er kann einfacher auf die Leute zugehen, als ich in meiner Funktion als Bürgermeister – und umgekehrt gibt es auch oftmals Hemmungen, mich anzusprechen“, sagt Bürgermeister Thomas Groll.

In dem Antrag von CDU und FWG heißt es zu den Ortsbeiräten in den Stadtteilen: „Diese Gremien haben sich bewährt und entscheidenden Anteil daran, dass sich die Stadtteile ihre eigene dörfliche Identität bewahren konnten. Die Ortsbeiräte geben Anstöße für die Entwicklung in den jeweiligen Ortsbezirken, werden im Vorfeld bei Entscheidungen einbezogen und fungieren gemeinsam mit den Ortsvorstehern als Triebfeder für Vorhaben, die dann oftmals im Wege der Eigenleistung vorangebracht werden.“
Die Fraktionen glauben, das bürgerschaftliche Engagement, das die Neustädter während des Demografie-Dialogs in verschiedenen Arbeitskreisen an den Tag legten, könne so verfestigt werden.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr