Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Neustadt setzt Belohnung für Hinweise aus

Gefährliche Hundeköder Neustadt setzt Belohnung für Hinweise aus

Schlechte Nachrichten für Hundehalter in Neustadt: Am Sonntag sind dort nach einer kurzen Zeit der Ruhe wieder zwei mit Nägeln gespickte Wurststücke aufgetaucht. Sie lagen auf einem Grundstück am Anfang des Sonnenwegs, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Voriger Artikel
Erneut gefährliche Köder in Neustadt gefunden
Nächster Artikel
Feuerwehr befreit eingeklemmte Frau

„Ich frage mich, welch Geistes Kind die Täter sind“, sagte Neustadts Bürgermeister Thomas Groll.

Quelle: Archiv

Neustadt. Ein Schnauzer fand einen der Köder beim morgendlichen Spaziergang zwischen 10 und 11 Uhr im Garten und schlug an, weil er die Wurst wegen des Maulkorbs nicht aufnehmen konnte. So berichtete Polizeisprecher Martin Ahlich. Eine Nachbarin fand in unmittelbarer Nachbarschaft einen weiteren gleichartigen Köder.

Bis dato waren in Neustadt neun Fälle von gespickten Hundeködern bekannt. Nach den Funden vom vergangenen Sonntag sind es elf. „Es ist nach wie vor Vorsicht geboten in Neustadt. Hundehalter sollten darauf achten, dass ihre Vierbeiner keine Köder aufnehmen können. Wer verdächtige Beobachtungen macht, wird gebeten, sich nicht selbst in Gefahr zu begeben und sich sofort mit der Polizei Stadtallendorf in Verbindung zu setzten“, erklärt Polizeisprecher Ahlich. Nach wie vor patrouillieren Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Neustadt. Auch die Polizei sei „sensibilisiert“, erklärte Ahlich im Gespräch mit der OP.

Auch Stadt setzt Belohnung aus

Neustadts Bürgermeister Thomas Groll reagiert deutlich auf die jüngsten Köderfunde. Spontan entschied er am Montag, dass nunmehr auch die Stadt Neustadt eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise aussetzt, die zur Ergreifung der Täter führen. Er wies gestern noch einmal darauf hin, dass die gefundenen Köder auch für Kleinkinder gefährlich werden könnten, wenn sie diese verschluckten. „Ich frage mich, welch Geistes Kind die Täter sind“. Zuerst hatte die Tierrechtsorganisation Peta eine Belohnung von 500 Euro ausgesetzt. Groll hofft, dass mit der zusätzlichen städtischen Belohnung auch ein klares Signal in Richtung der Täter geht.

Polizeisprecher Ahlich bittet, bei verdächtigen Beobachtungen sofort den Notruf 110 zu wählen. Ansonsten können sich Zeugen wie gehabt bei der Polizeistation in Stadtallendorf, Telefon 06428/93050, oder der Stadt Neustadt, Telefon 06692/8913, melden. 

von Michael Rinde

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr