Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Neues Förderprogramm für alte Gebäude steht
Landkreis Ostkreis Neues Förderprogramm für alte Gebäude steht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 07.07.2009
Die Stadtverordnetenversammlung widmete sich vornehmlich den Leerständen und der Abfallsatzung.

Neustadt. Die Stadt Neustadt will die historischen Ortskerne in Zeiten des demografischen Wandels fördern und ihren Erhalt vorantreiben. Dazu beschlossen die Stadtverordneten einstimmig ein Förderprogramm, mit dem die Stadt ab dem 1. August die Sanierung, den Erwerb mit anschließender Sanierung und den Umbau oder Abriss (mit anschließendem Neubau) von Gebäuden in den Ortskernen unterstützt – Bedingung ist, dass der Nutznießer der Förderung das Haus anschließend mindestens zehn Jahre nutzt. Der Förderzeitraum umfasst vier Jahre, in denen die Stadt einen Grundbetrag von 5.000 Euro sowie für die ersten beiden Kinder 500 Euro, für die Kinder drei und vier jährlich 600 Euro zur Verfügung stellt. Die maximale Fördersumme beträgt 13.800 Euro pro Gebäude.„Es kann nicht sein, dass immer neue Baugebiete ausgewiesen werden. Dies hat zur Folge, dass irgendwann die Kirche ohne Dorf dasteht“, kommentierte Karl Stehl (CDU). Auch die SPD-Fraktion lobte das Förderprogramm. Insbesondere für Familien schaffe die Stadt einen Anreiz, sagte Thomas Horn und untermalte die Aussage Stehls, dass man wieder Leben in die Ortskerne holen müsse. Die Stadtverordneten diskutierten außerdem über eine Neufassung der Abfallsatzung. Es sei an der Zeit, die Richtlinien aus dem Jahr 1999 zu überarbeiten, sagte Bürgermeister Thomas Groll. Knackpunkt sei das Gebührensystem – eine für alle gerechte Lösung gebe es zwar nicht, aber die Neustädter müssten sich Gedanken darüber machen, welches das fairste sei.

von Florian Lerchbacher

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Aus der Theorie wird Praxis: Zwölftklässler der Alfred-Wegener-Schule erforschen während eines Praktikums am Bieneninstitut den genetischen Fingerabdruck des Honigsammlers.

06.07.2009

Mehrere Abteilungsleiter von Eintracht Stadtallendorf übten während ihres Jahresrückblicks herbe Kritik am Zustand der örtlichen Sportanlagen.

06.07.2009

Bis spät in die Nacht zog sich die ereignisreiche Jahreshauptversammlung von Eintracht Stadtallendorf. Der Verein hat nach 19 Jahren und einem Tag nun in Bernd Weitzel einen neuen Vorsitzenden.

05.07.2009