Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Neue Anbindung an die Autobahn 5
Landkreis Ostkreis Neue Anbindung an die Autobahn 5
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 06.10.2010
Reinhard Forst und Andrea Tobelander von der Aktionsgemeinschaft „Schutz des Ohmtals“ stellten das neue Straßenkonzept in Stadtallendorf vor. Quelle: Alfons Wieber

Stadtallendorf. Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zum Weiterbau der Autobahn A 49 will das Regierungspräsidium in Gießen noch in dieser Woche eine nicht öffentliche Anhörung für Kommunen und Träger öffentlicher Belange durchführen. Dabei wird erwogen, Privatpersonen und Naturschutzverbände zu ihren Einwendungen nicht anzuhören. Das trifft auch die Aktionsgemeinschaft zu, die unter ihrem Vorsitzenden Reinhard Forst seit Jahren gegen den Weiterbau der A 49 kämpft.

Hessens Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) hatte am Dienstag den Weiterbau der Straße angekündigt. Baurecht gibt es bislang aber nur für den zwölf Kilometer langen Abschnitt zwischen Neuental-Bischhausen und Schwalmstadt, für den der Bund zudem nur ein Drittel der benötigten Bausumme bereitgestellt hat. Um die beiden übrigen Abschnitte der Straße, die Neustadt und Stadtallendorf an das Autobahnnetz anschließen soll, geht es jetzt im Planfeststellungsverfahren.

„Es kann eigentlich nicht sein, dass wir weder dabei sind noch angehört werden und damit auch nicht hören, was die anderen sagen oder gesagt bekommen“, ärgerte sich Reinhard Forst bei einem Pressegespräch in Stadtallendorf. Anlass des Gesprächs war die Vorstellung eines alternativen Fernstraßen-Konzepts für die Region Schwalm-Ohm, das den Bau der Autobahn 49 überflüssig machen soll. Es wurde gemeinsam von der Vereinigung „Schwalm ohne Autobahn“, der Aktionsgemeinschaft „Schutz des Ohmtals“ und dem BUND Landesverband Hessen entwickelt.

von Alfons Wieber

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der OP.