Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Narren stürmen Hessens „Gut Stubb“

Koch empfängt Tollitäten Narren stürmen Hessens „Gut Stubb“

Ministerpräsident Roland Koch empfing Tollitäten aus Neustadt und Stadtallendorf im Schloss Biebrich in Wiesbaden.

Voriger Artikel
Die „Zwei“ hat sich bewährt
Nächster Artikel
Noch in diesem Jahr rollen die Bagger

Prinzessin Christiane und Prinz Guntram (rechts) wurden von Ministerpräsident Roland Koch im Schloss Biebrich in Wiesbaden empfangen.

Quelle: Erhard Blatt

Wiesbaden. Gut gelaunt und in prachtvollem Ornat waren Prinzessin Petra und Prinz Clemens vom VfL 1864 / 87 Neustadt, Abteilung Karneval und Prinzessin Christiane und Prinz Guntram vom Festkomitee Carneval in den Katholischen Kirchengemeinden (FCKK) zum Empfang des Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch gekommen, der in diesem Jahr zum 10. Mal stattfand.

Rund 450 Gäste – Prinzenpaare, Prinzen und Prinzessinnen samt Hofstaat und Vereinsvertretern von genau 111 Hessischen Fastnachts- und Karnevalvereinen – verbreiteten eine fröhliche Fastnachtsstimmung und machten das Biebricher Schloss im Handumdrehen zu einer „närrischen Hochburg“.

Mit viel Witz, Fröhlichkeit und einigen temperamentvollen Darbietungen zeigten die heimischen Narren, was die hessische Fassenacht Hervorragendes zu bieten hat.

Ministerpräsident Roland Koch hatte die Hessischen Tollitäten vertretungsweise für alle „Hessischen Fastnachter“ eingeladen, um ihnen für den großen ehrenamtlichen Einsatz aller in der Fastnacht aktiven Hessen zu danken. „Heute hier in unserer hessischen Gut Stubb zu feiern haben sie verdient. Denn ohne sie, die sie heute hier sind, ist der Spaß vorbei. Sie machen nicht nur Vereinsarbeit in der närrischen Zeit, sondern das ganze Jahr über“, betonte Ministerpräsident Koch und hob neben dem Engagement für die Hessische Fassenacht vor allem auch die vorbildliche Jugendarbeit der Vereine hervor.

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostkreis

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr