Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Rund 1000 Besucher beim Nachtschwimmen

Freibad Stadtallendorf Rund 1000 Besucher beim Nachtschwimmen

Das Nachtschwimmen ist ein Klassiker im Programm des Stadtallendorfer Freibades. Wieder war der ­Besucherandrang enorm.

Voriger Artikel
53-Jähriger fährt mit über zwei Promille Auto
Nächster Artikel
Schäden so schnell wie möglich der Versicherung melden

Nach Sonnenuntergang wurde die Atmosphäre im Freibad besonders schön.

Quelle: Sina Schindler

Stadtallendorf. Während an „normalen“ Tagen die Besucher des Freibads zwischen 19 und 20 Uhr die Schwimmbecken verlassen müssen, konnten sie sich beim traditionellen Nachtschwimmen bis Mitternacht abkühlen. Obwohl sich die Sonne nach 20 Uhr nicht mehr wirklich blicken ließ schreckte das viele Badegäste nicht ab.

Horst Kraft, Meister für Bäderbetriebe in den Schwimmbädern in Stadtallendorf, verzeichnete insgesamt weit über 1000 Besucher am gesamten Tag, die sich bei einer Wassertemperatur von 27,5 Grad entspannten.

„Wir versuchen jedes Jahr unser Nachtschwimmen zu veranstalten. Allerdings klappt das nicht immer, da wir ja auf gutes Wetter angewiesen sind“, erklärte Kraft, der sich in diesem Jahr aber keine Sorgen um Regen oder Gewitter machen musste.

Auch nach 20 Uhr fanden immer noch viele Menschen den Weg ins Freibad. Horst Kraft, der zusammen mit seinen Kollegen Nico Siebert und Renate Hanke für die Badegäste zuständig war, ermöglichte an diesem Tag ein breites Angebot für jedermann. Neben einem aufblasbaren Großspielgerät im Schwimmbecken, dem ausgeleuchteten Becken bei Dunkelheit und dem mit Lichterketten versehenen Beachvolleyballfeld gab es auch eine gute Auswahl an Speisen und Getränken.

Lagerfeuer und Fackeln diesmal tabu

Auf eine Feuerstelle, die in den letzten Jahren ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche bis spät in die Nacht gewesen sei, und aufgestellte Fackeln mussten die Badegäste in diesem Jahr jedoch verzichten, bedauerte er. Das heiße Wetter habe die umliegenden Pflanzen und vor allem die Wiese derart ausgetrocknet, dass die Brandgefahr zu groß sei. Darüber hinaus wurde das Nachtschwimmen in diesem Jahr mit etwas Besonderem gekrönt: dem Blutmond.

Badegast Ramon Lauer staunte über die vielen Möglichkeiten, die den Besuchern an diesem Abend im Stadtallendorfer Freibad ermöglicht wurden: „Ich habe von einem Freund von dieser Veranstaltung erfahren und gemeinsam mit einigen Bekannten haben wir uns dazu entschlossen, etwas Neues auszuprobieren“, verriet der 20-jährige Student.

Vor allem aufgrund der anstehenden Mondfinsternis sei der Abend an einem gelungenen Zeitpunkt gewählt worden. Beim Verlassen des Freibads zur späten Stunde zeigten sich die meisten Besucher durchweg positiv gestimmt.

Viele Besucher waren selbst überrascht darüber, dass so viele Menschen noch spät am Abend ins Freibad kommen und das Angebot des Nachtschwimmens nutzen.

von Sina Schindler

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr