Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
B 62 bei Kirchhain wieder frei

Sperrung aufgehoben B 62 bei Kirchhain wieder frei

Die Bundesstraße 62 war wegen eines Unfalls auf Höhe der Auf- und Zufahrt nach Kirchhain-Mitte von etwa 6.30 Uhr an voll gesperrt. Soeben teilte die Polizei mit, dass die Straße in beide Richtungen wieder befahrbar ist.

Voriger Artikel
CDU-Kreisvorstand wird weiblicher und jünger
Nächster Artikel
Berauscht Taxi gefahren

Auf der B 62 zwischen Kirchhain und Niederwald kam es am Freitagmorgen zu einem schweren Unfall. Betriebsstoffe liefen aus und mussten abgebunden werden. Deshalb war die Straße stundenlang gesperrt.

Quelle: Nadine Weige

Kirchhain (Aktualisierung 11.10 Uhr). Ein 38- jähriger Mann aus dem Landkreis fuhr gegen 6.25 Uhr mit seinem Pkw Seat von Stadtallendorf in Richtung Marburg. Eigenen Angaben zufolge "nickte" er kurz ein und geriet auf die Gegenfahrbahn.

Obwohl der entgegenkommende 48 Jahre alte Lkw-Fahrer aus dem Hochsauerlandkreis das Unglück kommen sah und ein Ausweichmanöver einleitete, konnte er den  Frontalzusammenstoß nicht verhindern, berichtete die Polizei. Der Seat wurde im Anschluss durch die Wucht des Aufpralls über eine Leitplanke geschleudert.

Dieselkraftstoff aus dem beschädigten Lkw-Tank verteilte sich über die gesamte Fahrbahn und sickerte in das Erdreich ein. Momentan wird das kontaminierte Erdreich durch eine Firma abgetragen. Aus diesem Grund dauert die Vollsperrung an, sie solle jedoch zeitnah aufgehoben werden, teilte die Polizei mit. Die Untere Wasserbehörde sei eingeschaltet worden.

Die beiden Fahrer wurden mit leichteren Verletzungen zur Behandlung in die Uni-Klinik eingeliefert. Der Sachschaden beläuft sich nach einer vorläufigen
Schätzung auf etwa 90.000 Euro.

von Carina Becker-Werner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr