Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Muslime bieten Plattform an

Bildungs- und Integrationsverein Stadtallendorf Muslime bieten Plattform an

Am Mittwochabend richtete der Bildungs- und Integrationsverein Stadtallendorf ein „Iftar“-Essen aus Anlass des täglichen Fastenbrechens aus.

Voriger Artikel
„Konsens hat es nie gegeben“
Nächster Artikel
Amtsgericht entscheidet im „Glutenfall“ für die Kirche

In einem eigens aufgebauten Zelt begingen Gäste des Bildungs- und Integrationsvereins gemeinsam mit den Muslimen am Mittwoch das Fastenbrechen.

Quelle: Kai Erdel

Stadtallendorf. Rund 30 Gäste kamen zu dem Mahl, das während des muslimischen Fastenmonats Ramadan die tägliche Fastenzeit mit dem Sonnenuntergang beendet.

Für dieses Essen hatten die Mitglieder des Bildungs- und Integrationsvereins eigens ein Zelt hinter den Vereinsräumen in der Albert-Schweitzer-Straße aufgebaut.

Begrüßt wurden die Gäste von Köröglu Gün, der zuerst eine kurze Einführung zur Bedeutung des Ramadan gab. „Fasten heißt, sich enthalten von schlechten Gewohnheiten“, sagte Gün. Zudem bekäme man durch den Verzicht auf Essen und Trinken ein Gefühl dafür, wie es den Menschen gehe, die beides nicht hätten.

Weiter gab Gün einen Überblick über die Aktivitäten des Bildungs- und Integrationsvereins.

Zum Abschluss des Abends, der ein gelungenes Beispiel für gelebte Kommunikation zwischen den Kulturen darstellte, begleiteten zahlreiche Besucher die Muslime zum Abendgebet. Der Ramadan endet am Montag.

von Kai Erdel

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr